Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 01.09.2017
Seitenanzahl: 296 Seiten
Verlag: Mitteldeutscher Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,95 Euro
  • eBook: 11,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Zum Autor:

Thomas Einsingbach, geb. 1957 in Mainz, im Rheingau und in Bad Homburg aufgewachsen, ist ausgebildeter Physiotherapeut und Mitautor mehrerer medizinischer Fachbücher. 2009 erschien (unter dem Pseudonym Tom von Lueders) sein Romandebüt »Frauen sind wunderbar«, 2014 folgte der illustrierte Single-Roman »City Hearts – Schlaflos in Karlsruhe«, ein regionaler Verkaufserfolg, 2016 der Thriller »Bangkok Rhapsody«. Seit 2011 lebt Einsingbach überwiegend in Bangkok.

Quelle: Verlag

 

Klappentext:

Eine Bankierswitwe wird in ihrer Villa im Taunus kaltblütig erdrosselt. Bei Heidelberg entdeckt man die brutal verstümmelte Leiche eines Asiaten, etwa zeitgleich wird dort das mysteriöse Verschwinden der thailändischen Gaststudentin und Milliardärstochter Suwannee festgestellt. Kurz darauf begeht ein Universitätsdekan Suizid und in einem Mannheimer Friseursalon kommt es zu einem grausamen Massaker. Was hat es mit dem Verschwinden der jungen Thailänderin auf sich – und wie hängen all diese dramatischen Ereignisse zusammen? Sein neuer Auftrag führt den Privatermittler William LaRouche von Bangkok in die Rhein-Neckar-Region, die Heimat seiner deutschstämmigen Mutter. Hier trifft er bei seinen Recherchen auf seltsame Verwandtschaft. Hat auch sie bei den Verbrechen ihre Finger im Spiel?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Endlich konnte man die zweite Geschichte um William LaRouche lesen und dieses Mal sind wir nicht in Asien, sondern in Deutschland. LaRouche hat nämlich den Auftrag bekommen, nach einem verschwundenen Mädchen zu suchen. Allerdings überhäufen sich plötzlich die Ereignisse und es wird nicht leicht den Täter zu finden.

Persönlich fand ich die Handlung recht spannend, denn schon der Einstieg hat es in sich, denn es wird beschrieben, wie eine Witwe ermordet wird. Aber auch die weitere Geschichte hat mir gut gefallen, denn ich fand die Idee, dass ein Ermittler nach Heidelberg kommt, um die Studentin zu suchen, recht gut und ich fand es toll, dass der Autor doch immer wieder Twists in den Plot eingebaut hat und ich so eigentlich nicht wusste oder auch erahnen konnte, in welche Richtung es gehen wird. Die Beschreibungen der Taten fand ich sehr glaubwürdig und ich konnte mir vieles sehr bildlich vorstellen.

Ich fand, dass der Spannungsbogen bis zum Ende gehalten hat und mir hat das Ende eigentlich ganz gut gefallen. Toll fand ich, dass dieser Fall hier abgeschlossen wurde, man aber doch noch weitere Fälle für LaRouche erwarten kann und ich hoffe sehr, dass es dazu kommen wird.

LaRouche hat mir wir gut gefallen. Ich fand ihn wieder sehr sympathisch und ich fand es echt interessant, dass wir mehr über ihn erfahren, auch der familiäre Hintergrund wird detaillierter beschrieben.

Die Schreibweise hat mir gut gefallen. Ich fand diesen sehr locker und flüssig und auch sehr angenehm zu lesen. Das Setting fand ich sehr gut gewählt und auch sehr interessant beschrieben. Man merkt, dass der Autor sich in beiden Ländern sehr gut auskennt, denn alles wurde sehr realistisch erzählt.

Das Cover gefällt mir in der dezenten Gestaltung recht gut.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Recht interessanter Roman, der sicherlich lesenswert ist.

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: