Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 05.10.2017
Seitenanzahl: 305 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag , Amazon**

 

Klappentext:

Fleur Bailey führt ein ganz normales Leben, wenn man davon absieht, dass sie zu ihrem eigenen Schutz nur selten das Haus verlässt. Doch als ihre Familie wider aller Vorsichtsmaßnahmen überfallen und Fleur verschleppt wird, ändert sich ihr Dasein schlagartig. Sie erwacht in einem Ausbildungscamp für Menschen mit übernatürlichen Begabungen und erfährt, dass magische Fähigkeiten in ihr schlummern. Unglaublich, aber wahr: Sie ist eine Spirit und besitzt die Macht der Telekinese. Diese soll sie nun beherrschen lernen, um im Kampf gegen ihre größten Feinde bestehen zu können. Dass sie dabei auch dem gut aussehenden Theo näherkommt, könnte sich jedoch als gefährlich herausstellen…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

In „Camp der drei Gaben 1: Juwelenglanz“ geht es um Fleur, diese ist ein ganz normales Mädchen, allerdings hatte ich das Gefühl, dass sie etwas zu sehr von ihren Eltern behütet wird, denn sie geht nicht viel aus und verbringt ihr Zeit vorrangig zu Hause. Ob das jetzt so wirklich okay ist für Fleur, ist meines Erachtens nicht wirklich ersichtlich gewesen. Nun, wacht sie aber eine Tages total überraschend in einem Camp auf, dass Menschen mit übernatürlichen Kräften ausbildet und schon geht die Handlung so richtig los.

Mir hat diese Geschichte wirklich sehr gut gefallen, denn ich fand diese wirklich sehr spannend und auch der Aufbau hat mich sehr angesprochen. Zuerst landet man nämlich in einer normalen Welt und denkt man liest eine Geschichte über ein Mädchen, welches nicht rausgeht und plötzlich sind wir in einer tollen Fantasygeschichte.

Übrigens gibt es drei unterschiedliche Fähigkeiten von denen wir erfahren und diese sind Spirit, Curas und Spellmaker. Alle drei Fähigkeiten sind unterschiedlich und haben ihre Vor – und Nachteile. Vom Autor wurde es echt toll beschrieben, wie gerade Fleur mit diesem neuen Umstand umgehen lernt, denn sie wusste ja nicht, dass sie übernatürliche Kräfte hat. So kommt es aus meiner Sicht doch zu einigen sehr unterhaltsamen Szenen.

Die Sache mit dem Camp fand ich jetzt nicht wirklich was Neues, denn es gibt ja schon so einige Geschichten, die in diese Richtung gehen. Allerdings fand ich es wunderbar präsentiert und sehr unterhaltsam.

Das Ende ist natürlich etwas gemein, denn es wurde eher offen gehalten. Es ist ja so, dass dieses Buch der erste Teil ist und es eine Fortsetzung geben wird.

Natürlich kommen auch die hübschen Jungs nicht zu kurz und so dürfen wir auch noch Theo treffen und man merkt schon, dass es was zwischen Fleur und Theo gibt. Hier bin ich schon gespannt, wie es sich in der Fortsetzung entwickeln wird.

Fleur fand ich einen sehr gelungenen Hauptcharakter. Sie wirkt auf mich sehr sympathisch und ich fand es toll, wie sie mit ihren neuen Lebensumständen umgegangen ist. Auf mich wirkte sie wirklich stark.

Der Schreibstil ist wunderbar. Die Geschichte lässt sich sehr flott lesen und ich fand es toll, wie der Autor die Spannung gegen Schluss immer mehr steigern konnte.

Das Cover gefällt mir gut und ich finde es sehr ansprechend.

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: