20842268_1644407505570701_3003263358013209246_n

Hallo meine Lieben,

es ist mir eine große Freude, dass ich den Crime Day mit einem Autoreninterview unterstützen darf. Die Veranstaltung wird auf der Facebookseite zur Krimiwoche stattfinden. Schaut hier vorbei, denn es gibt viele tolle Beiträge und Lesungen.

Ich durfte zusammen mit Angy von „A World full of Ink and Fantasy“ den Autor Olaf Jahnke interviewen.

Dieser ist mit dem „Patientenrache“ beim Crime Day dabei.


51YbTCEojsL._SX350_BO1,204,203,200_

Vielen Dank an Herrn Jahnke für seine Zeit!

 

Was würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Viele Menschen? Aber wer würde schon gerne freiwillig mitkommen? Vielleicht ja meine Familie 😉 Ansonsten natürlich viele Bücher und Musik, in welcher Form auch immer.

 

Ist der Crime Day deine erste Erfahrung mit Bloggern? 

Nein, ich hatte bereits auf Buchmessen und auf einigen Treffen in Frankfurt sehr gute Gespräche mit Bloggern.

 

Wie empfindest du die Zusammenarbeit?

Es lief immer sehr gut, die Blogger hatten Spaß und Ehrgeiz, die Zusammenarbeit war sehr produktiv.

 

Wo nimmst du deine Inspiration her? 

Sehr gute Frage. Bislang wollten meine Bücher geschrieben werden, die Geschichten drängten nach vorne.  „Patientenrache“ wie auch „Tod eines Revisors“ basieren ja sehr weit auf wahren Geschichten., die auch bei meiner Arbeit erlebt habe. Für soclhe Geschichten und Schicksale reicht kein kurzer Fernsehbeitrag, ein Buch halte ich für die passende Form.

 

Wer ist dein Lieblingsautor?

Dashiell Hammett (oder doch lieber T.C. Boyle…..?)

 

Im Buch kommt ein Chefarzt aus Fulda vor, Fulda ist, nebenbei erwähnt, meine Heimatstadt! Ist Fulda zufällig gewählt oder spielt die Stadt eine Rolle in deinem Leben?

Die ehrliche Beantwortung dieser Frage ist etwas haarig. Hier habe ich mich extrem an die Realität gehalten.

 

Wie sieht ein typischer Autorenalltag bei dir aus?

Den typischen Tag gibt es nicht, höchstens eine idealen: Spätes Frühstück, relaxen im Pool, zwei Stunden Schreiben, ein kleines Mittagessen, anschließend ans Meer. Die Realität ist davon etwas entfernt.

 

Schreibst du bevorzugt Thriller, oder wäre es für dich denkbar ein Buch in einem anderen Genre z.B. Fantasy zu veröffentlichen? 

Thriller oder Krimis bringen aktuelle Konflikte nach meiner Meinung am Besten zur Geltung. Mein journalistische Hintergrund ist wohl die Triebfeder, um reale Geschehnisse zu verarbeiten. Fantasy wäre mir da zu weit weg.Hingegen einen „normalen“ Roman zu schreiben kann ich mir sehr gut vorstellen.

 

An welchen Orten schreibst du am liebsten?

Wo ich Zeit, Ruhe und die nötige Muße habe. Eine lange Zeit war das in Cafes, aber grundsätzlich ist das auf keinen Ort begrenzt.

 

Welchen Hobbies gehst du in deiner Freizeit am liebsten nach?

Bei mir verschwimmen Hobby und Beruf bei der Fotografie. Es vergeht kaum eine Woche, in der ich nicht auf der Suche nach Bildern bin, die ich einfangen kann.

So, hiermit möchte ich mich nochmals für das tolle Interview bedanken. Es war mir eine Freude daran teilzuhaben.

 

 

Euch wünsche ich außerdem noch viel Spaß beim Crime Day!

Liebe Grüße, Eva

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: