Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 10.04.2017
Seitenanzahl: 320 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 8,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag , Amazon**

 

Klappentext:

Der gebürtige Italiener und die Engländerin Anna wagen das Abenteuer und ziehen vom nasskalten Brighton ins sonnenverwöhnte Sorrent. Hier wollen sie eine Gelateria eröffnen und ganz Italien mit ihren Eiskreationen verzaubern. Eigentlich eine brillante Idee, wäre da nicht Matteos verrückte, laute Verwandtschaft. Insbesondere Mamma Elisa hat ihre eigenen Vorstellungen, wie italienische Eiscreme zu schmecken hat. Eines steht fest, dass wird ein turbulenter Sommer …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Bei diesem Buch hier fand ich den Klappentext und auch das Cover recht ansprechend. Nach Beendigung kann ich sagen, dass das Buch zwar sehr unterhaltsam ist, aber nicht mehr.

In dieser Geschichte hier erfahren wir mehr über Anna und ihre Schwester Imogen. Beide sind auf der Suche nach ihrem Lebensglück, allerdings haben beide sehr unterschiedliche Wünsche, wie ich finde.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch sehr unterhaltsam, denn ich fand es toll, wie die Autorin die ganze Sache mit der Suche nach dem Glück beschrieben hat. Allerdings fand ich manche Dinge sehr vorhersehbar, was manchmal etwas störend war bei meinem Lesefluss.
Mir haben gerade die Abschnitte über die Familie sehr gut gefallen, denn es zeigt schon, was eigentlich wichtig ist. Lustig fand ich aber auch die Sache mit der Mutter von Annas Lebensgefährten, so waren dann doch einige Ereignisse, die man sich in dieser Kombination vorstellen kann.

Auch die Abschnitte über Imogen fand ich ganz ansprechend, denn ich fand das Zwischenspiel von ihr und ihrem Freund, recht schön beschrieben.

Ich würde das Buch jetzt nicht unbedingt als Liebesroman bezeichnen, denn aus meiner Sicht, wird hier einfach generell zu viel über die Familie erzählt, was aber ganz nett war und so sich das Buch auch wunderbar für Zwischendurch eignet.

Der Schreibstil ist sehr einfach zu lesen. Die Charaktere fand ich gut beschrieben und diese waren mir auch unterschiedlich sympathisch. Was ich vielleicht etwas störend fand, war, dass vielleicht einen Ticken zu viele Personen vorhanden waren und man sich so, wirklich immer wieder neu einstellen musste.

Das Cover ist sehr ansprechend. Es wirkt auf mich sehr fröhlich.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Nette Geschichte. 12

 

 

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: