Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 13.11.2017
Seitenanzahl: 464 Seiten
Verlag: HarperCollins
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 8,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Nun, als ich gehört habe, dass es hier um die griechische Mythologie geht oder zumindest ansatzweise, wollte ich das Buch unbedingt lesen, denn ich finde diese Dinge sehr interessant und so war ich echt gespannt auf das Buch hier. Nach Beendigung kann ich sagen, dass ich finde, dass Idee gut war, aber aus meiner Sicht nicht ganz überzeugend.

Der Einstieg hat mir recht gut gefallen und ich fand es gelungen, wie die Autorin den Umzug und die Eingewöhnung beschrieben hat. Mir hat Kate hier recht gut gefallen, denn ich fand es toll, wie sie damit umgegangen ist. Allerdings fand ich, dass die Geschichte danach bis so ungefähr zur Hälfte des Buches dahinplätschert und für mich jetzt nicht so interessant war. Ab da ging es dann besser, denn es war aus meiner Sicht mehr los und es gab einige Dinge, die ich als sehr überraschend empfand.

Was ich auch etwas schade fand, war, dass die Autorin einige Dinge bezüglich der Götter geändert hat. Fand ich nicht realistisch. Ich denke, dass sie das vielleicht im Sinne der Handlung gemacht hatte.

Die beiden Hauptcharaktere waren recht toll beschrieben, dennoch wirkten Kate und Henry auf mich jetzt nicht so wahnsinnig sympathisch. Ich fand die beiden eher oberflächlich gehalten und ich konnte irgendwie keine Verbindung herstellen. Hier bin ich aber gespannt, ob es in den Fortsetzungen noch besser wird.

Die Schreibweise war sehr angenehm zu lesen. Die Handlung fand ich jetzt gut verständlich dargestellt, obwohl es kleinere Abschnitte gab, die ich jetzt eher unrealistisch fand.

Da Cover ist klasse. Ich finde es sehr ansprechend gestaltet.

 

Fazit:

3 von 5 Sterne. War nett, aber nicht überzeugend.

 

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: