Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 17.11.2017
Seitenanzahl: 396 Seiten
Verlag: Hippomonte
Erhältlich als: 

  • Taschenbuch: 13,99 Euro
  • eBook: 3,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Dies ist der 2. Teil der Destiny-Dilogie.
Nach so langer Zeit lässt Nathan doch wieder eine Frau in sein Herz, da stellt sich das Ganze als Lüge heraus. Wütend und verletzt will er von Marie nichts mehr wissen. Außerdem ist die Mutter seiner Tochter zurück, mit der er sich nun herumschlagen muss. Die Tatsache, dass sein Mädchen mit dieser Veränderung nicht gut klarzukommen scheint, erschwert die Situation zusätzlich. Währenddessen setzt Marie Himmel und Hölle in Bewegung, um den Irrtum aufzuklären und für ihre Liebe zu kämpfen. Nathans ständige Zurückweisungen lassen sie langsam den Mut verlieren. Als die Vergangenheit sich zu wiederholen droht, glaubt sie, alles sei verloren …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Nun konnte ich endlich die Fortsetzung der Destiny – Dilogie lesen, denn das Ende von Teil eins hatte mich ja sehr unzufrieden hinterlassen.

Die Geschichte geht ohne Pause direkt weiter und wir erfahren, wie es jetzt mir Marie und Nathan weitergeht, denn seine Ex ist ja wieder aufgetaucht und bringt die Leben aller durcheinander.

Mir hat die Handlung hier wirklich wieder sehr gut gefallen, denn ich fand es sehr unterhaltsam, wie uns die Geschichte hier präsentiert wird. Ich finde gerade den Beginn sehr realitätsnah dargestellt und konnte besonders Reaktionen von Nathan sehr gut verstehen. Auch der weitere Verlauf hat mir gut gefallen und ich fand es toll, dass die Autorin einige überraschende Ereignisse mit in die Handlung eingebaut hat. Die Sache mit Anna war sehr gut beschrieben und ich fand es wahnsinnig spannend, was mit ihr passieren wird. Ich muss allerdings sagen, dass es mich überrascht hat, wie das Ende mit ihr war.

Die beiden Hauptcharaktere Marie und Nathan haben mir wieder sehr gut gefallen. Ich fand beide sehr authentisch präsentiert und beide wirkten auch sehr sympathisch auf mich. Besonders begeistert hat mich wieder der Familiensinn von Nathan.

Auch die Nebencharaktere waren wieder sehr gut gezeichnet und ich fand die alle sehr toll. Allerdings hätte ich gerne mehr über Anna und ihre Gedankengänge erfahren.

Der Schreibstil war schon wie beim Vorgänger sehr flüssig und locker. Die Autorin erzählt uns die Geschichte aus wechselnder Perspektive, was ich hier sehr gut gewählt fand, denn man erfährt so sehr viel über die unterschiedlichen Personen, was es zusätzlich noch interessanter macht.

Das Cover gefällt mir gut und ich finde es passt gut zum Vorgänger.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Toller, unterhaltsamer Roman

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: