Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 27.12.2017
Seitenanzahl: 388 Seiten
Verlag: Montlake Romance
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 3,48 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Lord Robert Dennington, Marquis von Westfield, genießt sein Leben in vollen Zügen. Dass er irgendwann heiraten und für den Fortbestand der Familie sorgen muss, weiß er. Aber hat das nicht noch Zeit?

Helena Bradbury ist im gefährlichsten Viertel Londons aufgewachsen – eine schwere Kindheit, die sichtbare und unsichtbare Narben hinterlassen hat. Anders als der attraktive Marquis kennt sie weder Freiheit noch Müßiggang, sondern kümmert sich um die Buchhaltung einer berüchtigten Spielhölle. Sie ist dort in Sicherheit und wird von ihren Brüdern beschützt. Mehr als ihr lieb ist.

Als Lord Robert während eines Casinobesuches nachts aus Versehen in Helenas Schlafkammer landet, katapultiert sein Fauxpas Helena in die glanzvolle Welt des englischen Hochadels. Sie, die mit Waffen umgehen kann und sich gegen harte Kerle der Unterwelt zu wehren weiß, ist zu ihrem großen Ärger machtlos gegen Lord Roberts Charme …

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung:

„Die Küsse des Marquis“ ist der erste Roman der neuen Reihe der Autorin. Diese Reihe hat die Bezeichnung „Hell & Sin“ und da ich diese Bezeichnung recht interessant fand und ich auch schon andere Geschichten der Autorin kenne, wollte ich auch unbedingt diesen Roman hier lesen.

Allerdings ist mir der Einstieg in diese Geschichte nicht leicht gefallen, aber je weiter ich gelesen habe, desto begeisterter wurde ich. Ich empfand den Einstieg etwas anstrengend, denn ich hatte das Gefühl, dass es eine Menge an Informationen gibt, wenn nicht vielleicht in einem kurzen Zeitraum zu viele.

Es ist so, dass Robert zufällig bei Helena landet und man merkt recht schnell, dass es zwischen den beiden knistert. Was ja eigentlich in Ordnung wäre, wäre hier nicht der komplett unterschiedliche Hintergrund. Robert ist ein Lord und kommt aus der feinen Gesellschaft. Hingegen ist Helena im schlimmsten Viertel der Stadt aufgewachsen. Interessant fand ich zudem, dass beide noch Geheimnisse aus der Vergangenheit mit sich rumtragen, welche aber während der Handlung gelüftet werden.

Die Handlung hat mir dann aber doch recht gut gefallen, denn ich fand es ganz nett erzählt, wie sich die beiden näherkommen, obwohl man ihnen immer wieder einen Stein in den Weg wirft, denn es gibt Intrigen, Neid und auch sonst eine Menge an Emotionen. Irgendwie war es dann aber doch ganz spannend, denn ich habe gerade mit Helena mitgefiebert, ob es klappt.

Helena empfand ich als eine tolle Hauptprotagonistin. Sie wirkte auf mich sehr sympathisch und mir hat die charakterliche Beschreibung von ihr gefallen, denn ich fand ihre Entwicklung, trotz ihrer Vergangenheit wirklich toll. Die Autorin hat auch ihr körperliches Aussehen recht detailliert beschrieben und ich fand es brutal, was dieses Mädchen durchmachen hat müssen.

Robert empfand ich auch als recht sympathisch. Auch er wirkte auf mich nicht oberflächlich und ich empfand ihn als recht authentisch.

Das Cover gefällt mir gut und ich finde, dass es gut zur Handlung passt. Vor allem die doch recht dunkle Farbwahl fand ich sehr passend.

Die Schreibweise war wieder sehr flüssig und locker. Das Setting war sehr toll beschrieben und ich konnte mich gut in die Geschichte einleben. Das Buch ist auch sehr gut verständlich beschrieben und man kann der Handlung sehr gut folgen.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Toller Auftakt. Kann ich nur weiterempfehlen.

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: