Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 25.08.2017
Seitenanzahl: 496 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 11,00 Euro
  • eBook: 8,49 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Als Edwina beschließt, das Haus zu verkaufen, in dem sie mehr als fünfzig Jahre gelebt hat, werden Erinnerungen wach: an jene glücklichen Tage ihrer ersten großen Liebe und ihre Zeit als junge Mutter. Wehmütig erinnert sie sich auch an ihren Stiefsohn, dessen Namen sie noch immer nicht auszusprechen wagt. Zu schmerzlich sind die Erinnerungen an jene Nacht, die das Schicksal ihrer Familie bis heute überschattet. Doch Edwina kennt nicht die ganze Wahrheit – und die wird sie nur erfahren, wenn sie bereit ist, dem Menschen gegenüberzutreten, den sie niemals wiedersehen wollte …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

„Die Liebe, die uns bleibt“ ist die erste Geschichte der Autorin, die ich nun gelesen habe. Wegen des Covers und des Klappentextes war ich schon sehr gespannt darauf, denn ich fand beides sehr viel versprechend.

Die Handlung des Buches fand ich recht unterhaltsam  und gerade die erste Hälfte fand ich recht faszinierend. Die Autorin hat stellenweise einen tollen Humor bewiesen und so war es sehr interessant einen Teil über Edwinas Leben zu erfahren. Diese wirkte, wie aus dem realen Leben gegriffen, allerdings hatte ich jetzt nicht groß das Gefühl, dass es in der Geschichte einen Höhepunkt gibt.

Edwina fand ich einen sehr sympathischen Charakter. Sie wirkte auf mich sehr authentisch und ich konnte ihre Handlung gut verstehen. Ich hatte auch das Gefühl, dass sie von der Autorin eine gewisse Tiefe verpasst bekommen hat. Wirklich toll.

Das Problem hatten aus meiner Sicht die anderen Charaktere, diese wirkten auf mich stellenweise sehr oberflächlich und man erfährt, als Leser leider nicht viel aus deren Vergangenheit und so habe ich dann immer das Problem, dass ich mir die Personen nicht unbedingt gut vorstellen kann, was dann wiederum meinen Lesefluss stören kann.

Der Schreibstil war sehr flüssig und hat sich gut lesen lassen. Sie schreibt sehr detailliert, was ich recht toll finde, denn man kann sich so dann doch ein Setting sehr gut vorstellen. Das Buch hat sich aber sehr gut lesen lassen.

Das Cover ist sehr ansprechend und schön gestaltet.

 

Fazit:

3 von 5 Sterne. Das Buch kann ich leider nur bedingt weiterempfehlen.

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: