Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 21.07.2017
Seitenanzahl: 544 Seiten
Verlag: Rowohlt
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 9,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Zur Autorin:

Lisa Gardner gehört zu den erfolgreichsten amerikanischen Thrillerautoren der Gegenwart, jeder ihrer Romane schaffte es in die Top Ten. Die Autorin lebt mit ihrer Familie und zwei Hunden in New Hampshire.

Quelle: Verlag

 

Klappentext:

472 Tage lang lernte sie, wie viel ein Mensch ertragen kann:
Flora Dane, College-Studentin, am hellichten Tag gekidnappt. Wie durch ein Wunder überlebte sie. Und entkam ihrem Peiniger. Sieben Jahre ist das nun her – doch vergessen kann Flora nicht. Die Wände ihres Zimmers sind voller Fotos: Mädchen, die weniger Glück hatten als sie. Mädchen, die jetzt tot sind. Flora schwört, sie niemals im Stich zu lassen.
Und dann ist wieder eine junge Frau verschwunden. Kurz darauf wird Detective D.D. Warren an den Tatort eines grausigen Verbrechens gerufen: Ein Mann – verbrannt. Eine junge Frau – nackt und gefesselt. Flora Dane.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Buch ist der sechste Teil um Detective Warren und dieses Mal geht es um doch ein sehr intensives und auch belastendes Thema.

Die Autorin wirft uns auch gleich mitten ins Geschehen und wir sind auf einem Tatort. Hier lernen wir Flora kennen, die eine schlimme Vergangenheit hinter sich hat. Aber wir erfahren diese Dinge erst im Laufe der Handlung.

Mir hat der Verlauf des Buches sehr gut gefallen und ich habe mich wirklich gut amüsiert. Ich fand der Spannungsbogen wurde doch fast durchwegs gehalten. An manchen Stellen fand ich diesen zwar etwas abfallend, aber diese Abschnitte waren nur klein.
Ich fand die Idee, dass hier ein ehemaliges Opfer versucht andere Täte zu finden, sehr interessant und ich konnte Flora auch verstehen, denn ich kann mir schon vorstellen, dass man in solch einer Situation wirklich Rachegelüste bekommt.

Die Atmosphäre fand ich eher düster gehalten. Manche Stellen, gerade die Abschnitte, die Floras Gefangenschaft fand ich sehr belastend, denn die Autorin hat einen wirklich intensiven Schreibstil und so konnte ich mir manche Dinge wirklich sehr gut vorstellen, vielleicht schon zu gut.

Die Charaktere waren gut gezeichnet und ich fand diese eigentlich großteils wirklich authentisch. Besonders fasziniert hat mich Flora.

Die Schreibweise war recht gut zu lesen. Ich fand das Buch hat sich gut lesen lassen. Auch ist die Handlung sehr gut verständlich beschrieben und so hat man keine Probleme dieser zu folgen.

Das Cover gefällt mir gut und ich finde, dass es gut zur Geschichte passt.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Spannende Geschichte, die sich auch ohne Vorkenntnis der anderen Bücher lesen lässt.

 

 

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: