Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 30.10.2017
Seitenanzahl: 432 Seiten
Verlag: Heyne
Erhältlich als:

  • Hardcover: 22,00 Euro
  • eBook: 17,99 Euro
  • Hörbuch: 15,95 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Zum Autor:

Robert Harris wurde 1957 in Nottingham geboren und studierte in Cambridge. Seine Romane Vaterland, Enigma, Aurora, Pompeji, Imperium, Ghost, Titan, Angst, Intrige, Dictator und zuletzt Konklave wurden allesamt internationale Bestseller. Seine Zusammenarbeit mit Roman Polański bei der Verfilmung von Ghost (Der Ghostwriter)brachte ihm den französischen »César« und den »Europäischen Filmpreis« für das beste Drehbuch ein. Robert Harris lebt mit seiner Familie in Berkshire.

Quelle: Verlag

 

Klappentext:

September 1938 – in München treffen sich Hitler, Chamberlain, Mussolini und Daladier zu einer kurzfristig einberufenen Konferenz. Der Weltfrieden hängt am seidenen Faden. Im Gefolge des britischen Premierministers Chamberlain befindet sich Hugh Legat aus dem Außenministerium, der ihm als Privatsekretär zugeordnet ist. Auf der deutschen Seite gehört Paul von Hartmann aus dem Auswärtigen Amt in Berlin zum Kreis der Anwesenden. Den Zugang zur Delegation hat er sich erschlichen. Insgeheim ist er Mitglied einer Widerstandszelle gegen Hitler. Legat und von Hartmann verbindet eine Freundschaft, seit sie in Oxford gemeinsam studiert haben. Nun kreuzen sich ihre Wege wieder. Wie weit müssen sie gehen, wenn sie den drohenden Krieg verhindern wollen?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Buch habe ich gelesen und zwar, weil ich was verwechselt habe. Ich sage natürlich nicht, was oder wenn, ansonsten könnte es peinlich werden.

Nun, hier erzählt uns der Autor eine fiktive Geschichte, die im Jahre 1938 spielt und zwar gibt es hier zwei Männer, die befreundet sind. Allerdings haben die beiden einen sehr unterschiedlichen Hintergrund und zwar ist der eine für die Engländer und der andere für die Deutschen im Einsatz.

Ich fand die Handlung wirklich sehr spannend, denn der Autor hat hier als Hintergrund das Münchner Abkommen gewählt, welches für eine friedliche Lösung gewesen wäre. Ich fand es sehr interessant zu erfahren, wie unterschiedlich man daraufhin gearbeitet hat. Dem Autor ist es aus meiner Sich gelungen, hier Spannung an den richtigen Stellen aufzubauen, allerdings muss ich sagen, dass das Buch sich nicht unbedingt leicht lesen lässt. Ich musste mich wirklich konzentrieren, damit ich nichts verpasse. Es gab auch Abschnitte, die etwas zäh zu lesen waren.

Die Beschreibungen der jeweiligen Charaktere fand ich definitiv gelungen. Ich fand es faszinierend, wie historischen Persönlichkeiten dargestellt wurden. Auch die fiktiven Personen waren wunderbar dargestellt.

Die Schreibweise hat mir gut gefallen. Besonders die Darstellungen der Personen möchte ich hervorheben, aber auch die Beschreibungen der Orte, an denen die Handlungen spielen, fand ich definitiv gelungen und ich konnte mir diese sehr gut bildlich vorstellen.

Das Cover gefällt mir gut und ich finde, dass es sehr gut zur Handlung passt.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Das Buch kann ich definitiv weiterempfehlen.

Leseprobe!?

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: