Erscheinungsdatum: 25.11.2016
Seitenanzahl: 316 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erhältlich als:

  • eBook: 4,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Zur Autorin:

Amy Erin Thyndal lässt sich von ihren Freunden gern damit aufziehen, dass sie Bücher doch toller fände als Menschen. Nichtsdestotrotz sind es die Menschen um sie herum, die sie zum Schreiben inspirieren und ihrem Leben das gewisse Etwas verleihen. Und zwischen Studium, Sport, Hobbys, Freunden und natürlich der obligatorischen Lesesucht widmet sie sich der großen Liebe – ob in ihren Büchern oder in der echten Welt.

Quelle: Verlag

 

Klappentext:

Schnee, Frost und Eis – das ist die Welt der gefühlskalten Winterelfe Fyre. Schon lange hat sie die Wärme sowohl aus den Korridoren des Winterhofes als auch aus ihrem Herzen verbannt. Doch nun ist sie gezwungen, die nächsten Wochen am Hof des Sommerkönigs zu verbringen und in dessen unerträglicher Hitze den Frühling herbeizuführen. Und das auch noch mit Ciel, dem Prinzen des Sommerhofes, der es einst geschafft hat, ihr Herz zum Schmelzen zu bringen. Aber das wird ihm dieses Mal nicht gelingen. Dieses Mal wird sie ihr Herz vor den Verbrennungen schützen, die er hinterlassen hat…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Was für ein genialer Auftakt zur Königselfen – Reihe.

Zuerst möchte ich den Coverdesigner loben. Ich finde das Cover wirklich sehr schön und ansprechend. Es passt wunderbar zur kühleren Jahreszeit.

Ich finde die Idee der Geschichte wirklich toll und ich finde ich auch das Setting mit den Elfen sehr ansprechend beschrieben. Es gibt Winterelfen und Sommerelfen und auch die Beschreibung der Locations fand ich sehr schön und ich konnte mir die Dinge wirklich sehr gut bildlich vorstellen.

Hauptcharaktere sind übrigens Fyre und Ciel, die beide eigentlich zusammengehören, aber es gibt einen Grund, wieso Fyre eigentlich kein Interesse mehr hat. Dieses Geheimnis klärt sich im Laufe der Handlung. Die Geschichte war etwas vorhersehbar, aber die Autorin hat einige Geschehnisse, die für den Leser überraschend sind und so ist das Buch eigentlich doch recht spannend.

Fyre fand ich eine tolle Hauptprotagonistin. Sie war mir auf der Stelle sympathisch und sie wirkte auf mich sehr authentisch. Ich fand auch ihre Liebe zu ihrem Pferd wirklich toll.

Ciel ist das männliche Gegenstück. Er wirkte auf mich eher unscheinbar. Ich fand es toll, wie gegensätzlich die Autorin die beiden beschrieben hat.

Die Schreibweise hat mir sehr gut gefallen. Ich finde die Geschichte ist noch ausbaufähig. Die Handlung ist sehr gut verständlich und man kann dieser sehr gut folgen.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Toller Auftaktroman…

 

 

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: