Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 12.10.2017
Seitenanzahl: 240 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,90 Euro
  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag , Amazon**

 

Klappentext:

Mein Name ist Nora Stars und ich gehöre zur Elite des perfekten Systems. Unter meiner Haut sitzt ein Chip, der verhindert, dass ich eine der letzten Städte der Erde verlasse, denn außerhalb leben die Outsider. Wertlose Menschen, die ohne den Schutz der Stadt wahnsinnig wurden.

Ausgebildet zur Kämpferin, werde ich alles für das System tun. Aber ich bin anders, denn mein Haar ist nicht blond wie das der meisten Privilegierten, es ist pechschwarz. Und obwohl alle meine Erinnerungen vor meinem 18. Lebensjahr gelöscht wurden, erscheinen in meinen Träumen Bilder aus einem längst vergangenen Leben – einem Leben außerhalb der Stadt.

„Bist du ein Wertloser, Darian?“, versuche ich ein letztes Mal, eine Antwort aus ihm herauszubekommen.

„Das entscheidet nicht das System, das entscheidest ganz alleine du, ob ich dir etwas wert bin.“

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

„Sternenscherben“ ist mein erstes Buch der Autorin und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat.

Schon der Einstieg in die Geschichte fand ich faszinierend und ist mir recht leicht gefallen. Ich konnte zwar zu Beginn nicht recht einschätzen, wo ich nun gelandet bin, aber ich hatte schon gleich den Eindruck, dass es hier sehr düster werden würde. Es ist so, dass die Autorin eine Welt im Jahre 2356 beschreibt, in der die Menschen in einer Art Städte leben, die isoliert sind, damit sie nicht mit der Strahlung außerhalb in Kontakt kommen. Wie in den meisten Dystopien eigentlich üblich, gibt es auch hier drei recht unterschiedliche Gruppierungen. Es gibt die Privilegierten, die Wertlosen und die Minderwertigen. Alle haben natürlich die unterschiedlichsten Grundvoraussetzungen.

So lernen wir dann Nora kennen. Sie ist eine der Privilegierten und muss nun ihre Ausbildung beenden. Zwecks dieser Beendigung muss sie sich nun eine Art Test unterziehen und wir mit einem Haufen Gleichaltriger zusammengesteckt. Diese werden nun beobachtet und müssen diverse Dinge erfüllen.

Ich fand die Handlung in dieser Geschichte wirklich gut. Sie hat mich wunderbar unterhalten. Ich fand es sehr spannend, sodass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte. Mir hat es gut gefallen, wie die Autorin immer mal wieder Ereignisse in die Handlung fließen hat lassen und ich so wirklich nie wusste, was denn jetzt kommen würde.

Mir hat auch die Beschreibung der Personen sehr gut gefallen. Ich fand, dass diese kühle Haltung, die im Buch unter den Personen vorhanden war, ansprechend beschrieben wurde und es auf mich sehr gut gewirkt hat. Aber ich darf selbstverständlich Darian nicht vergessen, der war definitiv reizend. Ein sehr sympathischer Charakter, der ganz gegenteilig zu den anderen war.

Nora hat mir als Hauptcharakter gut gefallen. Ich fand es faszinierend, wie ihre inneren Gefühle dargestellt wurden. Irgendwie will sie im perfekten System bleiben, aber es gab dann doch Abschnitte, wo man gemerkt hat, wie durcheinander sie ist und wie sie doch überlegt hat, ob alles so perfekt ist.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Die Geschichte ist gut verständlich und ich konnte mir eigentlich alles sehr gut vorstellen. Die Autorin erzählt uns die Handlung übrigens aus wechselnder Sicht von Nora und Darian, was ich hier sehr gelungen fand, denn so bekommt man als Leser doch enorm viele Eindrücke aus dieser Welt.

Das Cover ist natürlich wunderbar. Diese Farbwahl finde ich definitiv ansprechend und ebenso die Gestaltung.

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: