Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar!

 

Erscheinungsdatum: 29.09.2017
Seitenanzahl: 592 Seiten
Verlag: ONE by Bastei Luebbe
Erhältlich als:

  • Hardcover: 18,00 Euro
  • eBook:13,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon

 

Klappentext:

Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Als ich gesehen habe, dass es nun endlich ein neues Buch der Autorin geben wird, war ich hin und weg, denn seit „Vampire Academy“ bin ich ein großer Fan der Autorin.

Nun habe ich das Buch beendet und kann sagen, dass ich doch etwas überrascht bin, ob jetzt im positiven oder negativen, kann ich doch schwer beschreiben. Und zwar war ich doch sehr verwirrt, denn stellenweise hatte ich das Gefühl, dass das Buch gar nicht on der Autorin ist, denn es war so ganz anders, wie die Geschichten zuvor und auch das Cover fand ich sehr irritierend, da hatte ich zuerst gedacht, dass mich ein Buch erwartet, wie viele momentan im Umlauf sind.

Die Handlung hat mir aber mir aber wirklich gut gefallen, denn ich fand es sehr spannend, dass wir Elizabeth auf ihrer Reise begleiten dürfen. Und ich kann euch echt sagen, dass es nicht wird, wie erwartet. Die Autorin wirft den Leser auch gleich mitten ins Geschehen und es gibt nicht viel Vorlauf, was ich jetzt nicht groß störend fand. Persönlich fand ich die Abschnitte, wie Elizabeth ihre Ausbildung beginnt sehr interessant, denn irgendwie hat es mich fasziniert, wie sie sich doch versucht anzupassen.

Was ich hier etwas schade fand, war, dass mit vielen Dingen nicht groß ins Detail gegangen wurde. Auch wurden Dinge erwähnt, wie zum Beispiel ihre Malerei, und wie ich finde, groß angekündigt, aber irgendwie war es dann wieder einfach und erst einige Zeit später wird es mal so nebenbei wieder erwähnt. Irgendwie schade.
Allerdings hat die Autorin einige überraschende Dinge in der Geschichte beschrieben, sodass mir als Leser nicht langweilig wurde.

Die Abschnitte zwischen Elizabeth und Cedric fand ich toll und man merkt schon recht schnell, dass es zwischen den beiden knistert. Schon da hatte ich die Hoffnung, dass es zwischen den beiden klappen könnte.

Elizabeth fand ich einen wirklich tollen Hauptcharakter. Sie wirkte auf mich sehr sympathisch und ich fand es toll, wie sie mit den anderen agiert hat. Außerdem würde ich sie als wirklich starke Persönlichkeit einschätzen.

Der Schreibstil der Autorin war wieder richtig toll. Das Buch lässt sich sehr flott lesen und ich fand den Aufbau des Settings wirklich toll und ich konnte mir die Orte auch wirklich sehr gut bildlich vorstellen.

Das Cover gefällt mir sehr gut, obwohl ich es etwas irritierend fand. Aus meiner Sicht passt das Cover der englischen Ausgabe besser zur Handlung.

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Tolle Geschichte, die aus meiner Sicht etwas andersartig ist.

 

 

Write A Comment

*

%d Bloggern gefällt das: