Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 02.10.2017
Seitenanzahl: 624 Seiten
Verlag: Piper Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 14,00 Euro
  • eBook: 12,99 Euro
  • Hörbuch: 9,95 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Toronto, 1843: Das junge Dienstmädchen Grace wird mit sechzehn des Doppelmordes an ihren Arbeitgebern schuldig gesprochen. In letzter Sekunde wandelt das Gericht ihr Todesurteil in eine lebenslange Gefängnisstrafe um. Sie verbringt Jahre hinter Gittern, bis man sie schließlich entlässt. Im Haushalt des Anstaltdirektors begegnet sie dem Nervenarzt Simon, der ihrer Geschichte auf den Grund gehen will: Ist Grace eine gemeingefährliche Verbrecherin oder unschuldig? Margaret Atwood hat einen Roman von hypnotischer Spannung geschrieben, der die Geschichte einer realen Gestalt, einer der berüchtigtsten Frauen Kanadas erzählt.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Leider hatte ich das Buch komplett vergessen, aber nun war es endlich soweit und ich konnte es lesen. Ich kenne von der Autorin bereits “Der Report der Magd” und da ich von dieser Geschichte bereits absolut begeistert bin, war ich nun gespannt auf dieses hier.

In dieser Geschichte wird der Fall von Grace Marks, die es wirklich gab, neu aufgearbeitet und ich empfand dies als absolut gelungen. Die sechzehnjährige Grace trifft auf den Arzt Simon, der ihrem Fall auf den Grund gehen und in Erfahrung bringen will, ob sie ihre Arbeitgeber wirklich umgebracht hat. Allerdings verspricht er sich auch einiges von diesen Gesprächen, denn dieser plant eine Nervenheilanstalt zu eröffnen.

Das Buch war wirklich einfach nur der Hammer, denn es war spannend und fesselnd. Der Spannungsbogen war aus meiner Sicht durchwegs gehalten und ich konnte so das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Zusätzlich zu Graces Geschichte erfährt man auch noch sehr viel über die damalige Gesellschaft und den Stand der Frau. Auch die Arbeit des Arztes kommt nicht zu kurz und ich fand es recht interessant, wie die psychologische Forschung, funktioniert hat.

Persönlich hat es mich auch begeistert, wie toll es der Autorin gelungen ist, die historischen Fakten in einen spannenden Roman einzubauen, denn so wirken diese nicht fad, wie es durchaus auch bei Ratgebern passieren kann. Allerdings war das Buch dennoch lehrreich.

Das Ende war überraschend, denn der Fall wird nicht aufgelöst, was von der Autorin bewusst gemacht wurde. Ich fand es aber irgendwie gut, denn so bleibt man grübelt zurück und kann sich so noch Gedanken machen.

Die Charaktere empfand ich als gelungen und ich würde diese durchwegs als authentisch bezeichnen. Grace und der Arzt haben mir sehr gut gefallen und beide haben mich überzeugt. Die Autorin hat auch in diesem Buch wieder sehr tolle Charaktere präsentieren können, welche sehr tiefgründig waren.

Der Schreibstil war toll zu lesen. Die Autorin hat eine Liebe zu Details und so wirkte die Geschichte noch genialer. Sie versteht es sehr gut fesselnd zu schreiben. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive des Arztes und Grace geschrieben und es gibt immer wieder Auflockerungen durch Gerichtsakten oder Fakten aus Zeitungen, was die ganze Handlung noch spannender macht.

Das Cover finde ich gut. Es wirkt dezent und passend zum Inhalt des Buches.

 

Fazit:

Wunderbarer Roman. Spannend und authentisch. Hat mir wirklich sehr gefallen. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

5 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Margaret Atwood, geboren 1939 in Ottawa, gehört zu den bedeutendsten Erzählerinnen unserer Zeit. Ihr „Report der Magd“ wurde zum Kultbuch einer ganzen Generation. Bis heute stellt sie immer wieder ihr waches politisches Gespür unter Beweis, ihre Hellhörigkeit für gefährliche Entwicklungen und Strömungen. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem renommierten Man Booker Prize, dem Nelly-Sachs-Preis, dem Pen-Pinter-Preis und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels. Margaret Atwood lebt in Toronto.

Quelle: Verlag
Loading Likes...

Write A Comment

*