Erscheinungsdatum: 25.04.2018
Seitenanzahl: 528 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 10,99 Euro
  • eBook: 9,99 Euro
  • Hörbuch: 24,16

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

BeBe Loudermilk hat kein Glück mit Männern – und ihre Liaison mit Reddy Millbanks stellt keine Ausnahme dar. Kaum ist sie seinem Charme verfallen, erleichtert er sie um ihr ganzes Vermögen. Das Einzige, was ihr bleibt, ist das Breeze Inn, ein heruntergekommenes Motel auf Tybee Island. Es scheint ein hoffnungsloses Unterfangen, das Motel wieder auf Vordermann zu bringen – trotzdem machen sich BeBe und ihre beste Freundin Eloise mit Feuereifer daran, dem Motel einen neuen Look im Shabby Chic zu verpassen. Hilfe bekommt Bebe von unerwarteter Seite, in Form des dickköpfigen Verwalters und Ex-Kapitäns Harry Sorentino. Vielleicht wendet sich BeBes Glück ja doch noch…

Quelle: Verlag

Meine Meinung:

Ich kenne bereits ein paar Geschichten der Autorin und fand die eigentlich alle richtig toll. So habe ich mich nun gefreut, was mich dieses Mal so erwarten wird.

Die Handlung fand ich auch dieses Mal wieder wirklich gelungen. Wir dürfen hier BeBe begleiten, die versucht ihr Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Leider ist sie auf einen Betrüger reingefallen und dieser hat ihr das ganze Geld geklaut, ebenso ihre Häuser verkauft und so einiges anderes. Geblieben ist ihr nun ein Motel, welches seine besten Tage schon hinter sich hat. Bei dem Buch fand ich sehr unterhaltsam zu erfahren, ob es BeBe gelingen wird oder eben nicht. Die Autorin hat nämlich so einige Überraschungen eingebaut, sodass ich dann stellenweise fast schon mitgefiebert habe, wie sich denn die Sache so entwickeln wird.

Natürlich gibt es auch so einiges an Spannung in dem Buch, denn BeBe und ihre Freunde versuchen ihre Sachen zurückzuholen, was doch zu Beginn ganz amüsant war. Allerdings hatte ich dann bei so manchen Abschnitten das Gefühl, dass es eher unrealistisch wirkte.

Gefallen hat mir selbstverständlich auch, dass die Liebe nicht zu kurz kommt. Wirklich eine schöne Abwechslung. Auch finde ich den Humor der Autorin lobenswert. Sie hat an ein paar Stellen eine tolle Art von Humor bewiesen. Ich sage hier nur: Opa und Auto.

Die Personen fand ich toll ausgearbeitet und im großen und ganzen auch wirklich sympathisch. Natürlich muss ich BeBe und Eloise besonders loben, denn ich fand die beiden einfach nett und es war doch mal schön zu sehen, dass sich zwei Hauptprotagonisten auch ohne großes Drama sehr gut verstehen. Kleiner Kritikpunkt wäre vielleicht bei BeBe, wie schnell sie doch auf diesen Typen reingefallen ist. Ich würde sowas als doch sehr naiv bezeichnen.

Die Schreibweise war sehr flüssig und locker. Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen und die Geschichte wird aus der Perspektive von BeBe erzählt. Das Setting an der Küste und auch den weiteren Handlungsorten fand ich sehr ansprechend und interessant beschrieben. Ich würde das Buch als sehr komplex bezeichnen, denn die Autorin geht sehr ins Detail, was ich dann doch ganz gut fand. Der Handlung konnte man sehr gut folgen, denn alles war wirklich toll verständlich.

Das Cover passt gut zur Geschichte und ich finde es toll für einen Sommerroman.

Zur Autorin:

Mary Kay Andrews wuchs in Florida, USA, auf und lebt mit ihrer Familie in Atlanta. Im Sommer zieht es sie zu ihrem liebevoll restaurierten Ferienhaus auf Tybee Island, einer wunderschönen Insel vor der Küste Georgias. Seit ihrem Bestseller ›Die Sommerfrauen‹ gilt sie als Garantin für die perfekte Urlaubslektüre.

Quelle: Verlag

Fazit:

4 von 5 Sterne. Schöne Sommergeschichte. Witzig, emotional und spannend. Kann ich weiterempfehlen.

 

Leseprobe?!

 

Loading Likes...

Write A Comment

*