Huhu meine Lieben,

es ist mir eine Freude euch heute hier begrüßen zu dürfen. Nun ist bereits der zweite Tag der großen

Barfuß um die Welt

Blogtour angebrochen. Ich habe das Vergnügen euch zusammen mit Katharina, Kerstin, Katja, Jessie und C.J. den Teil “Barfuß im Sand” vorstellen zu dürfen.

 

Wie manche von euch vielleicht gesehen haben, spielt diese Geschichte in Namibia und ich durfte der lieben Hannah ein paar Fragen stellen zum Land und weshalb sie sich entschieden hat, die Handlung in Namibia spielen zu lassen.

 

Hier gibt es noch mehr Infos zu Hannah:

Hannah Siebern

 

 

Woher hast du deine Inspiration für dein Buch genommen?

Die Inspiration kam von allen meinen Erlebnissen in Namibia, aber auch von Dingen, die ich in meiner Jugend beobachtet habe. Mobbing ist ein sehr schwieriges Thema, das viel zu oft totgeschwiegen wird und ich and es wichtig, etwas mehr Aufmerksamkeit darauf zu lenken.

 

Was sind deine liebsten Erinnerungen an Namibia?

Die Tierwelt. Ich fand es unglaublich faszinierend, Löwen, Elefanten und Giraffen in freier Wildbahn zu sehen. Das war einfach unglaublich. Ich war schon an vielen Orten der Welt, aber nirgendwo hat mich die Tierwelt so fasziniert. Auf einer Wildkatzenfarm durfte ich sogar einen zahmen Leoparden streicheln. Das war eine unglaubliche Erfahrung.

 

Hattest du Bedenken vor deiner Reise nach Namibia? Es ist ja meines Erachtens nicht so ein typischen Urlaubsland.

 

Ja. Namibia ist ein sehr armes Land und ich wusste, dass ich dort auf mich aufpassen muss. Ich war aber auch nicht dort, um Urlaub zu machen, sondern um ein Praktikum zu machen. Ich habe 4 Wochen in einem sozialen Projekt gearbeitet. Es war hart all die Armut zu sehen, aber hat mir gleichzeitig vor Augen geführt, wie gut es uns eigentlich in Deutschland geht.

 

 

Welche drei Dinge muss man in Namibia unbedingt gesehen haben, wenn man das Land besucht?

Ich bin zwar nicht quer durchs Land gereist, aber ein paar sehr schöne Orte durfte ich auch kennenlernen. Ich kann den Etosha Nationalpark sehr empfehlen und finde, dass jeder auch eine Wüstentour machen sollte, der nach Namibia kommt. Denn die “little five” sind mindestens genauso faszinierend wie die “big five”. Vor allem, weil sie so schwer zu finden sind.

Little Five: Radspinne, kleinste Otter, bunter Gecco, Chamäleon und Eidechse

Big Five: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard

 

Wie sind Einwohner? Oder hattest du nicht wirklich Kontakt mit diesen?

Ich habe vor allem die Kinder näher kennengelernt. Ich fand es faszinierend, dass sie trotz ihrer Armut so fröhlich gewesen sind. Obwohl sie oft von Hunger geplagt wurden, waren sie uns (den Praktikanten) gegenüber immer sehr aufgeschlossen und neugierig. Ich habe die Kinder sofort ins Herz geschlossen und hoffe, dass ich sie irgendwann mal wiedersehe. Den Namen Moidine habe ich mir von einem der Kinder ausgeliehen, weil ich ihn so schön fand.

 

Warst du mutig und hast auch die Landeskost probiert? Gibt es hier evt. Etwas, was du weiterempfehlen würdest.

Hm. Ein paar Sachen habe ich probiert, aber Krokodil kann ich nicht unbedingt empfehlen. Genauso wenig wie Meali Pap, einem Maisbrei, der als Beilage serviert wird und nach so gut wie gar nichts schmeckt.

 

Das war es nun leider schon wieder mit meinem Beitrag, aber ich hoffe, dass ich euch Lust auf mehr gemacht habe und ihr euch das Buch mal genauer anschaut.

Hier geht übrigens zu meiner Rezension.

 

Wie üblich, gibt es natürlich auch bei dieser Blogtour einen tollen Gewinn und zwar jeden Tag, ein anderer.

Hierzu müsst ihr bei der Facebookveranstaltung vorbeischauen, da stehen die Teilnahmebedingungen und alles weitere:

Barfuß um die Welt

Allerdings gibt es heute diese tolle Tasche zu gewinnen.

 

 

Ich wünsche euch auch bei den weiteren Beiträgen viel Spaß und bedanke mich für euren Besuch. Ebenso möchte ich vielen lieben Dank an Hannah schicken und zwar für ihre Zeit und die tollen Fotos.

 

Liebe Grüße, Eva

 

 

 

 

Loading Likes...

5 Comments

    • Eva - Maria Reply

      Hallo Yvonne,

      vielen Dank!
      Ja, es war auch sehr nettes Buch.

      Lg, Eva

  1. Hallo und guten Tag,

    schöner Bericht….macht Lust auf Land und Leute.

    LG..Karin..

    • Eva - Maria Reply

      Hallo Karin,

      Danke für dein Lob. Ja, ich denke schon, dass das Land interessant ist. Ich weiß aber nicht, ob ich mutig genug wäre.

      Lg, Eva

  2. Hallo liebe Eva-Maria,

    stimmt alleine als Frau, da braucht es schon Mut.
    Aber ich denke manchmal tut es auch gut mal “über den eigenen Tellerrand zu schauen” ……

    LG..Karin…

Write A Comment

*