Hallo Zusammen,

heute habe ich meinen Beitrag zur Aktion um “DOORS” von Markus Heitz für euch. Vielleicht haben sich ja schon ein paar von euch mit diesen Büchern beschäftigt, aber für die, die das noch nicht getan haben. Es ist so, dass es bei dieser Geschichte eine Art gleichen  Einstieg gibt und dann muss man als Leser entscheiden durch welche Türe man geht und je nachdem landet man dann in einer anderen Geschichte.

So, also war ich nun im Team BLUTFELD und hier war ich zuständig, euch das Setting der Handlung etwas näherzubringen.

Die Geschichte findet ja an zwei Orten statt, wenn man das grob so bezeichnen kann. Der Teil in der Gegenwart spielt in der Villa der Van Dams in Frankfurt statt und die fand ich jetzt von der Beschreibung her recht typisch. Großes Anwesen, schöner Park und natürlich hübsche Einrichtung.

Der interessantere Teil ist aber das Höhlensystem unter der Villa. Das fand ich sehr spannend, denn der Eingang in dieses System alleine war schon sehr gruselig. Auf mich wirkte es sehr düster und dann muss sich das Team abseilen um in das System zu kommen. Jetzt kommt es aber noch besser, denn dann erscheinen diese Türen.

Wenn man durch die Tür in Blutfeld geht, landet man als Leser “am Arsch der Welt”, wie es auch so schön im Buch heißt. Es wird als sehr ländlich beschrieben und viel Natur, allerdings ohne große Zivilisation. Das Team merkt allerdings recht schnell, dass es im Mittelalter und zwar direkt im Frankenreich gelandet ist. Es werden Schwerter, Pferde und maurische Gewänder erwähnt.

Gefallen hat mir die Darstellung des Autor relativ zu Beginn von wegen das eine Gruppe Scarae auftaucht, die aus Männern und Frauen besteht.  Das fand ich schon recht vielversprechend, ohne jetzt zu viel zu verraten.

Als die Gruppe “weiterreist” wird auch hier die Gegend mehr oder weniger gleichbleibend beschrieben. Viele bebaute Felder, allerdings taucht dann ein Gehöft auf, wie das damals bezeichnet wird.

Ich würde es auch als gelungen bezeichnen, dass das damalige Lebensgefühl sehr real auf mich gewirkt hat. Es machte alles einen sehr realistischen Eindruck auf mich. Vor allem habe ich mich über die Kleinigkeiten gefreut, einmal wird erwähnt, wie eine Familie sich der Reihe nach aufstellt.

Es wurden vom Autor auch viele historische Fakten eingebaut, die dann mit Fiktion gemischt wurden. So wurde das Buch aus meiner Sicht noch um einiges spannender. Auch findet die Erwähnung von Septimanien statt, welche es damals ja auch wirklich gab.

Ortschaften werden auch so ein paar im Laufe der Handlung erwähnt, sodass man doch einen guten Überblick bekommt. Beispielsweise wird Auxerre erwähnt, was eine Stadt in Frankreich ist, die es immer noch gibt. Interessant wird es übrigens im Zusammenhang mit Fontenoy, denn auch hier gab es im richtig Leben zur exakt der gleichen Zeit eine Schlacht. Diese Darstellung fand ich absolut gelungen, denn es war sehr spannend, wie alles dargestellt. Pferde, Haken und die Kämpfe.

Das war es leider schon wieder mit meinem Beitrag, aber nun kommen wir noch zum wichtigsten Aspekt der ganzen Sache. Nämlich das Gewinnspiel und zwar müsst ihr hier so einiges Aufgaben erledigen. Diese gehen übrigens morgen online. 🙂

 

Vielen Dank für euren Besuch und einen schönen Tag, Eva

 

Loading Likes...

3 Comments

  1. Hallo und guten Tag Eva,

    nun dann bin ich gespannt auf die Aufgaben…

    LG..Karin..

    • Eva - Maria Reply

      Guten Morgen Karin,

      ja, die sind ganz toll. 🙂

      Gehen heute um 17.30 Uhr online

      Liebe Grüße und einen schönen Tag, Eva

  2. Jenny Siebentaler Reply

    Die erste Staffel steht schon vor erscheinen auf meiner wunschliste und der hammer ist ja das man auch schon die 2 staffel vorbestellen kann! Ich fand die Idee und die Art und Weise der Bücher einfach zu geil und brauchte eigentlich auch keine Überredungskunst das ich sie auch lesen will 🙂

    LG Jenny

Write A Comment

*