Erscheinungsdatum: 02.08.2020
Seitenanzahl: 416 Seiten
Verlag:  Ullstein
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 10,99 Euro
  • eBook: 9,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon

 

Klappentext:

Taschendiebin Angela Wood hatte einen guten Tag. Sie gönnt sich einen Cocktail, als ihr in der Bar ein Gast auffällt, der sich rüpelhaft benimmt. Um ihm eine Lektion zu erteilen, stiehlt sie seine teure Ledertasche. Ein schwerer Fehler, die Tasche enthält nichts Wertvolles, nur ein kleines Notizbuch. Ein Albtraum beginnt. Das Buch enthält Skizzen und Fotos von 16 Folter-Morden. 16 Polaroids der Opfer, 16 DNA-Analysen. In Panik schickt Angela das Buch an das LAPD, wo Robert Hunter und Carlos Garcia sofort erkennen, dass der sadistische Täter ein Experte sein muss. Das ist ihr einziger Hinweis. Eine blinde Jagd beginnt, bis der Killer Hunter ein Ultimatum stellt.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Wow, der elfte Fall von Hunter und Garcia und ich bin immer noch verzückt, wie zu Beginn der Reihe.

Der Klappentext gibt den Inhalt eigentlich schon relativ genau wieder, so will ich gar nicht noch mehr verraten, denn sonst würde ich ja unter Umständen spoilern. Persönlich hat mir aber auch dieser Fall der beiden sehr gut gefallen, denn es war schon sehr spannend, wie Angela das Buch klaut und dem LAPD gibt, aber es dann noch Überraschungen gibt und der Täter relativ schnell auf ihre Spur kommt. Einfach spannend und genial. Generell würde ich diesen Teil der Reihe zwar als brutal bezeichnen, denn die Grundidee hat es schon in sich, aber der Autor hat sich mit seiner doch immer sehr genauen Details bei den Opfern oder den Tatorten dieses Mal eher zurück gehalten und es ist nicht so blutig, wie sonst, wenn man das Buch jetzt als Vergleich zu den anderen Teilen der Reihe sieht. Allerdings dennoch genial.

Die Protagonisten haben mich wie auch schon zuvor begeistert und ich finde Hunter einfach einen tollen Ermittler. Er wirkt auf immer sehr verschroben, aber doch sympathisch und seine Art gefällt mir immer. Die Chemie zwischen ihm und Garcia war wunderbar und die beiden arbeiten einfach klasse zusammen und ich hoffe, dass es noch viele tolle Fälle für die beiden gibt.

Der Schreibstil war modern und alles war sehr flüssig zu lesen. Ich finde den Stil des Autors spannend und alles war sehr gut verständlich, sodass man der Geschichte wunderbar folgen konnte. Die Erzählperspektive wechselt zwischen Hunter und dem Bösewicht des Romans, was schön für Abwechslung sorgt.

Der Cover gefällt mir wieder sehr gut und es ist im Stil der anderen Bücher der Reihe gehalten.

 

Fazit:

Spannender Fall. Hat mir richtig gut gefallen und ich konnte das Buch kaum weglegen. Klare Weiterempfehlung.
5 von 5 Sterne

Loading Likes...

Write A Comment

*