Erscheinungsdatum: 02.06.2016
Seitenanzahl: 332 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**


Klappentext:

**Die Magie des Schreibens und die Kraft der Liebe…**
Seit ihrer Kindheit verbringt Allie jeden Sommer auf der traumhaft schönen Tropeninsel Calliope Isle. Zusammen mit Gleichaltrigen besucht sie dort das Arts Camp und tut, was sie am liebsten macht und am besten kann: schreiben, schreiben, schreiben. Doch als sie mit 17 auf die exotische Insel zurückkehrt, beginnt ihr Sommer unter ganz anderen Vorzeichen. Erst erhält Allie die niederschmetternde Nachricht, dass sie adoptiert wurde, und dann wird ihr auf der Überfahrt auch noch zugeflüstert, dass dieser Sommer alles in ihrem Leben verändern wird – und das ausgerechnet von dem mysteriösen neuen Jungen im Camp. Schon bald stellt sich heraus, dass alle etwas wissen, was Allie nie erzählt wurde, und dass dieses Geheimnis nicht wenig mit ihrem außergewöhnlichen Schreibtalent und dem Neuen zu tun hat …

Quelle: Verlag

Meine Meinung:

Es ist mein zweites Buch der Autorin und ich fand es richtig toll. Der Einstieg in die Handlung war sehr gelungen und ohne viel Pause, denn die Autorin erwähnt, dass es ein Sommercamp gibt, allerdings werden die ersten Sommer nur mit einem Rückblick erzählt und man erfährt nicht wirklich viel darüber. Als es dann aber den siebten Sommer gibt, wird es richtig spannend, denn Allie erfährt, dass sie adoptiert wurde und auch mit dem Camp geht es so richtig ins Detail.

Persönlich hat mir das Buch richtig gut gefallen, denn es wunderbar unterhaltsam und ebenso magisch, ohne jetzt hier zuviel zu verraten. Ich fand es schön, dass die Autorin so einige Überraschungen im Plot eingebaut hat, denn so wurde aus meiner Sicht der Spannungsbogen durchwegs gehalten und ich wusste oft nicht, womit ich den als nächstes rechnen muss. Dieser Aspekt hat mir richtig gut gefallen. Es ist auch so, dass Allie und Matt in diesem Sommer aufeinandertreffen und jetzt ein Geheimnis lüften müssen.

Die Charaktere fand ich wunderbar gezeichnet. Vorne weg natürlich absolut Allie. Ich fand sie auf der Stelle sympathisch und mir hat sie stellenweise auch leidgetan, denn sie hat es scheinbar in der Schule nicht so leicht. Es war aber auch klasse, wie sie mit der neuen Situation und den ganzen Umständen im Camp umgeht. Hier zeigt sich, dass sie doch auch eine starke Person ist.

Die Nebencharaktere würde ich ebenso als gelungen bezeichnen. Es waren ein paar sympathische Charaktere dabei. Richtig toll. Die Personen haben auch so richtig gut zusammengepasst.

Das Ende kam mir dann etwas zu schnell und es blieben auch ein paar Fragen offen. Vielleicht klappt es ja mit einer Fortsetzung, worüber ich mich richtig freuen würde.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig, sodass sich das Buch wirklich gut lesen hat lassen. Er war auch definitiv fesselnd, denn ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen. Die Geschichte wird aus der Perspektive von Allie erzählt. Der Handlung konnte man sehr gut folgen, denn alles war wirklich gut verständlich.

Das Cover gefällt mir gut und ich finde es schön, denn es wirkt auch recht dezent.

Zur Autorin:

Marie Menke wurde 1997 geboren, wuchs in einer Kleinstadt in NRW auf und machte nach ihrem Abitur einen einjährigen Abstecher in Spaniens Hauptstadt Madrid. Wenn sie gerade nicht beim Schreiben von Jugendromanen oder für Online-Magazine und Lokalzeitungen ihrer Kreativität freien Lauf lässt, zählen das Tanzen von Ballett bis Hip Hop und das Reisen zu ihren größten Leidenschaften.

Quelle: Verlag

Fazit: 

4 von 5 Sterne. Tolle Geschichte. Recht anders, aber toll unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*