Erscheinungsdatum: 22.09.2006
Seitenanzahl: 224 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 14,90 Euro
  • eBook: 10,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Johnny Cash, bekanntester Country-Sänger aller Zeiten, Rebell, Idol von Musik-Fans aller Generationen – eine Legende bereits zu Lebzeiten. Fesselnd und in eindringlichen Bildern schildert der renommierte Comic-Autor Reinhard Kleist in seiner Graphic Novel das bewegte Leben des »Man In Black«: von seinen frühen Sessions mit Elvis über das Konzert im Folsom Prison, das Cash Ende der 60er Jahre zur berühmtesten Stimme Amerikas macht, bis hin zu seinem spektakulären Comeback an der Seite des Produzenten Rick Rubin. Ein aufregendes Buch, das den Menschen Johnny Cash und seine Songs auf einzigartige Weise erfahrbar macht.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Diese Graphic Novel habe ich für die Carlsen – Challenge gelesen, denn ich fand die Idee, dass es eine Biografie über Johnny Cash als Comic sehr interessant und war mal gespannt, wie sich das Buch lesen lässt. Nach Beendigung kann ich nun sagen, dass es absolut lohnenswert ist und zwar nicht nur für Cash – Fans.

Im Mittelpunkt steht das Konzert im Folsom Gefängnis und hier agiert ein Insasse als Erzählender und man erfährt so mehr über Cash und sein Leben. Der Inhalt war sehr gut zu lesen und man bekommt einen richtig tollen Einblick über das Leben des Musikers. Man erfährt, dass er keine leichte Kindheit hatte und das er June Carter nähergekommen ist.

Allerdings lässt der Autor auch die Sucht des Musikers nicht weg und man erfährt, dass dieser eine sehr schlimme Zeit gehabt hatte. So war das Buch durchwegs interessant und spannend, denn so wirkte alles noch einen Ticken realistischer. Schön war auch, dass immer wieder Ausschnitte seiner Lieder auftauchen, so hatte ich immer das Gefühl, dass ich singen muss, da ich doch so einige Songs kenne und auch mag. Richtig toll.

Die Illustrationen fand ich sehr ansprechend gestaltet und es war zwar gewöhnungsbedürftig das alles in Schwarz – Weiß war, aber ich denke, dass es zu der Stimmung des Inhaltes und generell zum Musiker gepasst hat. Richtig toll. Für mich war die Atmosphäre eher düster gehalten, was mir aber gefallen hat.

Das Cover gefällt mir auch gut und wirkt richtig ansprechend.

 

Fazit:

Hammerbiografie, die sich toll lesen lässt und absolut weiterzuempfehlen ist.

5 von 5 Sterne

 

Zum Autor:

Reinhard Kleist, geboren 1970 in Hürth bei Köln, studierte Grafik und Design in Münster. Er lebt und arbeitet seit 1996 in Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Comics, unter anderem bei den Verlagen Ehapa, Landpresse, Reprodukt, Edition 52 und Carlsen. Neben seinen Comicarbeiten schuf Reinhard Kleist Illustrationen für Bücher und Plattencover. Reinhard Kleist wurde für seine Comics bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Max und Moritz-Preis für “Lovecraft” (Ehapa) und für “Cash – I see a darkness”. Mit “Der Boxer” gewann er den Deutschen Jugendliteraturpreis.

Quelle: Verlag
Loading Likes...

Write A Comment

*