51qi--Jf9QL

Erscheinungsdatum: 12.08.2016
Seitenanzahl: 346 Seiten
Verlag: Forever
Erhältlich als:

  • eBook: 4,99 Euro

Hier erhältlich: Amazon

Zur Autorin:

Xenia Melzer wuchs in einem Dorf im Süden Deutschlands auf. Schon als kleines Kind liebte sie es, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen und sich eigene Welten auszudenken. Inzwischen ist Xenia verheiratet und hat zwei Kinder. Ihr Romandebüt »Casto«, aus der Fantasy-Reihe »Gods of War«, erschien 2016 zunächst auf Englisch beim Dreamspinner Verlag, bevor sie es ins Deutsche übersetzte. Wenn sie nicht gerade Bücher schreibt, geht sie gerne reiten oder joggen. Xenia mag keinen Alkohol, aber mit einem Virgin Mojito kann man sie immer locken. Oder noch besser mit Schokolade. Tiramisutrüffel stehen ganz oben auf der Liste, obwohl es ihr im Traum nicht einfallen würde, andere Arten von Schokolade zu diskriminieren. Als echter Chocoholic ist ihr jede kakaobasierte Leckerei willkommen.

Quelle: Forever

Klappentext:

Er hat in seinem Leben bisher immer alles bekommen, was er wollte. Halb Gott, halb Mensch, besiegt Lord Renaldo auf dem Schlachtfeld seine Gegner mit Leichtigkeit und dank seines guten Aussehens liegen ihm Frauen wie Männer gleichermaßen zu Füßen. Als er während eines Kriegszuges einen schönen Fremden namens Casto gefangen nimmt und beschließt, ihn als Sklaven zu behalten, ändert sich jedoch alles. Casto erweist sich als widerspenstig und willensstark zugleich. Der mysteriöse Gefangene löst in Renaldo die unterschiedlichsten Gefühle aus – da ist Wut über die Missachtung von Befehlen, aber auch eine leidenschaftliche Anziehungskraft. Doch Renaldo ahnt nichts von Castos Geheimnissen. Als er seinem Gefangenen endlich näherzukommen scheint, taucht plötzlich ein alter Feind aus den Tiefen der Vergangenheit auf. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Renaldo erkennen, wie unfair die Liebe und das Leben sein können…

Quelle: Forever

Meine Meinung:

Als ich den Klappentext auf vorablesen.de gelesen habe, war ich ganz fasziniert, weil ich dachte, dass ist ja mal was ganz anderes und es könnte sehr interessant werden. Nun bin ich mit der Geschichte fertig und wurde mit sehr gemischten Gefühlen zurückgelassen.
Als ich angefangen habe zu lesen, fand ich leider sehr schwer in die Geschichte, es kann zum einen an dem Genre liegen oder einfach weil es doch teilweise sehr zäh war. Dann ging es mit der Handlung weiter und es ging eigentlich ganz gut und ich bin dann auch besser in meinen typischen Lesefluss gekommen. Es war für mich allerdings so, dass die Handlung teilweise recht vorhersehbar war. Dazwischen gibt es dann immer wieder eine Art Höhepunkt in der Handlung, aber dann flacht die ganze Geschichte wieder eher ab und teilweise war es dann zumindest für mich wieder eher fad. Was auch schade war, es gibt keinen wirklichen Höhepunkt auf den die Handlung zugeht.
Das Ende wurde ja offen gelassen, weil es ja der erste Band eines neuen Fantasy Epos seien soll. Ob ich dann aber zu einem Folgebuch greifen werde, weiß ich noch nicht.
Mir hat die Person Renaldo eigentlich sehr gut gefallen, weil er zwar als sehr grausam beschrieben wird, man aber doch in einigen Momenten auch merkt, dass er Gefühle hat. Ich finde die Autorin hat ihn sehr interessant beschrieben.
Aus Casto bin ich nicht wirklich schlau geworden. Ich fand ihn zuerst sehr interessant, aber mir kommt er etwas oberflächlich vor. Vielleicht entwickelt sich Casto aber noch in den Folgegeschichten.
Den Schreibstil würde ich als in Ordnung bezeichnen. Die Geschichte war, wie bereits geschrieben, leider teilweise recht zäh, aber ansonsten wurde die Handlung schön erzählt.

Fazit:

3 von 5 Sterne. Es war eine nette Geschichte, mit einigen Schwächen. Ich bin aber sehr gespannt, ob sich da noch was entwickelt, weil ich denke, die Geschichte hat noch deutliches Potential nach oben.

 

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*