Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 18.05.2018
Seitenanzahl: 304 Seiten
Verlag: Planet!
Erhältlich als:

  • Hardcover: 9,99 Euro
  • eBook: 8,99 Euro
  • Hörbuch: 12,95 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Die Sommerferien sind vorüber – endlich kann Charlotte wieder Won Da Pie reiten! Auf den Süddeutschen Meisterschaften tragen die beiden entscheidend zum Sieg ihrer Mannschaft bei, doch Charlottes Freude ist getrübt. Jemand scheint ihr den Erfolg nicht zu gönnen. Auch der bevorstehende Umzug auf die neue Reitanlage macht ihr zu schaffen, und der kommt schneller als erwartet: Eines Nachts geht bei einem Gewitter ihr geliebter Reitstall in Flammen auf und die Pferde geraten in Panik. Charlotte und ihre Freundin Katie müssen rasch handeln. Wird es ihnen gelingen, alle Pferde zu retten und in Sicherheit zu bringen?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

So, als altes Pferdemädchen, war es mal wieder Zeit für eine schöne Pferdegeschichte und hier wurde ich nicht enttäuscht. Das Buch ist der sechste Teil der Traumpferde – Reihe und ich bin gut in die Geschichte reingekommen, obwohl ich jetzt die Vorgänger nicht kenne. Wie der Titel schon verrät ist die Hauptprotagonistin Charlotte. Diese hat ein Reitturnier gewonnen und das ruft Neider auf den Plan. Zusätzlich kommen jetzt noch die üblichen Probleme von Jugendlichen hervor.

Persönlich hat mir die Handlung um Charlotte relativ gut gefallen. Ich würde es als typische Pferdegeschichte bezeichnen, denn es gibt ein gutes Pferd, welches irgendwie doch alle gerne hätten und neidisch sind. Am Schluss gibt es aber dann doch immer ein Happy End. Davor gibt es dann doch noch so einige überraschende Ereignisse, sodass die Geschichte dann im großen und ganzen ganz unterhaltsam war.

Das Setting um die Pferde bzw. deren Besitzer fand ich absolut gelungen und sehr authentisch beschrieben. Ich konnte mir diese Dinge sehr gut vorstellen und es war einfach genial.

Charlotte fand ich eine tolle Hauptprotagonistin. Sie wirkte auf mich sehr sympathisch und nett. Allerdings empfand ich sie etwas oberflächlich gehalten, also im gesamten, nicht auf die Pferde bezogen.

Die anderen Charaktere würde ich als gelungen beschrieben bezeichnen. Es gab ein paar sehr nette und interessante Personen.

Der Schreibstil war sehr leicht zu lesen, da ja das Buch ein jüngeres Zielpublikum hat und war so flott zu lesen. Auch als Erwachsene empfand ich die Geschichte jetzt dennoch als ganz nett und hat mich amüsiert. Für junge Mädchen würde ich das Buch auch definitiv empfehlen, denn es ist wirklich reizend.

Das Cover gefällt mir gut und passt gut zur Geschichte.

Zur Autorin:

Nele Neuhaus, geboren in Münster/Westfalen, lebt heute im Taunus. Sie reitet seit ihrer Kindheit und schreibt bereits ebenso lange. Nach ihrem Jurastudium arbeitete sie zunächst in einer Werbeagentur, bevor sie begann, Erwachsenenkrimis zu schreiben. Mit diesen schaffte sie es auf die Bestsellerlisten und verbindet nun ihre zwei größten Leidenschaften: Schreiben und Pferde. Ihre eigenen Pferde Fritzi und Won Da Pie standen dabei Pate für die gleichnamigen vierbeinigen Romanfiguren.

Mehr Infos zur Autorin: Nele Neuhaus

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Unterhaltsames Pferdebuch. Ganz nett für Zwischendurch, allerdings denke ich eher für jüngeres Publikum.

Loading Likes...

Write A Comment

*