Vielen Dank an den Verlag und vorablesen.de für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 11.07.2017
Seitenanzahl: 164 Seiten
Verlag: beHEARTBEAT
Erhältlich als:

  • eBook: 1,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

iel zu jung verwitwet lebt Freda allein auf einem großen Landsitz – bis eines Abends ein bunt gefleckter Kater auftaucht und ihr von nun an Gesellschaft leistet. Reparaturen stehen an, das Geld ist knapp und die Stiefkinder sind längst aus dem Haus: Es wäre nur vernünftig Renfield Hall zu verkaufen, obwohl sie und die Kinder noch sehr daran hängen. Eine Kaufinteressentin bringt sie dann aber ins Grübeln. Doch als Freda erfährt, dass die Frau Renfield Hall nur kaufen will, um es abzureißen ist sie entsetzt. Sie beschließt, keinesfalls zu verkaufen, sondern ihr Bestes zu geben, um das Anwesen zu halten. Sie vermietet ein Gästezimmer und bietet fortan einen Afternoon Tea an. Dank Darcy steht eines Abends eine alte Frau von geisterhafter Blässe vor der Tür und bezieht das Zimmer. Erst für eine Nacht, doch dann scheint sie sich im Haus einzunisten. In Freda wächst ein Verdacht.
Währenddessen entwickelt sich der Afternoon Tea zum Erfolg, wozu das Gerücht, Renfield Hall beherberge einen Geist, erheblich beiträgt – ein Gerücht, an dem ein gewisser Kater nicht ganz unschuldig ist.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Buch ist mein erstes aus der Reihe um den Kater Darcy und obwohl ich die Vorgänger nicht gelesen habe, ist mir der Einstieg in das vierte Abenteuer über Darcy sehr leicht gefallen.

In dieser Geschichte begleiten wir Darcy auf dem Weg nach Hause, denn er hat seine Familie durch ein Unglück verloren und will jetzt aber nun wieder zu ihnen. So landet er auf dem Weg zurück zufällig auf Renfield Hall und der Besitzerin Freda. Diese ist aktuell am überlegen diesen Landsitz zu verkaufen, denn sie ist knapp bei Kasse und da keines ihrer Kinder in der Nähe ist, will sie das schöne Anwesen auch nicht wirklich behalten.

Persönlich fand ich die Handlung wirklich unterhaltsam und witzig. Es war stellenweise relativ spannend zu erfahren, ob Darcy wieder nach Hause findet, aber auch die Sache mit dem Haus und natürlich dem Geist, hat mir gut gefallen. Allerdings fand ich aber, dass es keine größeren Höhenpunkte gab und die Geschichte aber im großen und ganzen für wunderbare kurzweilige Unterhaltung führt.

Ich fand sowohl die Katze, als auch Freda recht sympathisch beschrieben und beide wirkten auch sehr glaubwürdig auf mich. Bei Freda muss ich ihre Art sehr loben, denn ich konnte sie sowas von sehr gut verstehen und ich konnte auch ihre Taten sehr gut nachvollziehen. Wirklich wunderbar.

Die Schreibweise war sehr leicht und flüssig. Das Buch hat sich flott lesen lassen und ich fand es von der Autorin klasse, dass sie Handlung aus wechselnder Perspektive von Darcy und Freda erzählt. So war es für mich wirklich richtig unterhaltsam.

Das Cover ist recht nett gestaltet und ich finde es ist sehr stimmig zur Handlung gewählt.

Zur Autorin:

Gesine Schulz liebt Katzen, Krimis und Gärten. Ihre Schwäche für klassische Five o’Clock Teas hat sie von einem Großonkel geerbt, der Butler in London war. Derzeit lebt sie als freie Schriftstellerin im Ruhrgebiet. Ihr zweiter Schreibtisch steht in Irland, Schauplatz ihres Erfolgsbuchs „Eine Tüte grüner Wind“.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Schöne Kurzgeschichte, die für kurzweilige Unterhaltung sucht. Kann ich euch weiterempfehlen.

 

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*