Hallo meine Lieben,

heute zeige ich euch meinen Beitrag zur Quartalsaufgabe der “Dark Diamonds Challenge 2018“. Die Organisatoren haben sich nämlich überlegt, dass man ja ein Interview mit einem Autor des Verlages machen könnte. Die Idee finde ich gut und interessant. Meine Wahl fiel auf die liebe Tanja Penniger, die bereits zwei Bücher im Verlag veröffentlicht hatte. Nun, war sie so lieb und hat sich für meine Fragen Zeit genommen, aber bevor ich euch diese zeige, möchte ich euch die Autorin kurz vorstellen:

 

 

Tanja Penninger wurde 1992 in Oberösterreich geboren und tauchte schon als Kind gerne in die Welt der Bücher ein. Derzeit arbeitet sie als Erzieherin und als freie Mitarbeiterin bei einer regionalen Zeitung. In ihrer Freizeit spielt sie Querflöte und ist bei einem Musikverein tätig. Wenn sie also einmal nicht schreibt, dann bastelt oder musiziert sie sich durchs Leben. Zusammen mit ihrem Freund lebt sie nun im Bezirk Braunau (OÖ).

Quelle: Carlsen

 

 

 

Nun, zeige ich euch aber mein tolles Interview.

 

Woher hast du deine Inspiration für Lisbetta genommen?

Am meisten inspiriert mich Musik. Melodien erwecken in mir den Wunsch, Geschichten zu erschaffen. Während ich „Lisbetta“ geschrieben habe, habe ich hauptsächlich den Soundtrack zum Film „How to train your dragon“ gehört. Aber auch John Williams oder Hans Zimmer komponieren ganz hervorragende Werke.

Der Name und das Aussehen meiner Figur „Lisbetta“ erinnert an eine meiner zwei jüngeren Schwestern – Elisabeth.

 

Hast du schon eine nächste Geschichte in Planung? Und wenn ja, kannst du uns schon einen kleinen Tipp geben in welche Richtung es gehen wird?

Ja, in Planung habe ich sehr viele Geschichten. Sie alle schwirren in meinem Kopf herum, in der Hoffnung, endlich irgendwann niedergeschrieben zu werden. Leider fehlt mir oft die Zeit zum Schreiben.

Tatsächlich aber werden schon bald wieder 2 Bücher von mir erscheinen – nähere Infos gibt es dazu auf meiner Facebook-Seite oder auf der Seite von Dark Diamonds.

 

Wie bist du zum Dark Diamonds Verlag gekommen?

Ursprünglich habe ich meine Story beim Impress-Verlag von Carlsen eingereicht, da es Dark Diamonds damals noch gar nicht gegeben hat. Meine Geschichte passte dann zum Glück in das neue digitale Imprint und durfte zusammen mit anderen Diamanten funkeln.

 

Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

E-Reader, meine Querflöte und Sonnenöl 😉

 

Welches Buch ist dein absolutes Lieblingsbuch?

Puh, das ist eine ganz schwierige Frage, es gibt so viele kostbare Schätze in meinem Regal und im E-Reader. So richtig zum Lesen (und Schreiben) gebracht hat mich ja „Der Geist, der mich liebte“ von Kate Logan – dieses Buch habe ich als Kind Ostern einmal in meinem Nest gefunden 😉. Aber auch „Harry Potter“ und „Biss zum Morgengrauen“ prägen mein Leben seit jeher.

 

Wenn du ein Tier sein müsstest, welches wäre es und wieso?

Ein Singvogel – klein und musikalisch

Quelle: Pixabay

 

Durftest du bei der Covergestaltung mitentscheiden?

Die Covergestaltung übernimmt grundsätzlich der Verlag. Zum Glück wurde auf die mysteriöse, romantische Atmosphäre geachtet, die mir bei Lisbetta so wichtig war und ist.

 

Welchen Tipp hast du für Autorenneulinge?

Im Grunde bin ich ja auch ein Autorenneuling. Dennoch kann ich allen motivierten Schreiberlingen bereits jetzt raten: Traut euch aus eurem Versteck heraus! Habt den Mut, eure Werke zu zeigen. Egal ob ihr eure Geschichten auf Online-Plattformen zur Verfügung stellt, an einen Verlag schickt oder zunächst einfach einmal euren Bekanntenkreis damit erfreut – wagt euch aus dem stillen Kämmerlein hervor, denn, wie auch Lisbetta schon sagte „nur das geschriebene Wort ist für die Ewigkeit“

 

 

Liebe Tanja, vielen Dank für deine Zeit und deine tollen Antworten. 

 

So, meine Lieben, leider sind wir schon wieder fertig mit dem Interview.

Hier geht es aber noch zur Vorstellung der beiden Bücher:

Lisbetta – Dilogie

 

Liebe Grüße und vielen Dank für euren Besuch, Eva

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*