Erscheinungsdatum: 09.06.2018
Seitenanzahl: 410 Seiten
Verlag:
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 13,90 Euro
  • eBook: 3,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Alle fünfzig Jahre schicken die vier mächtigsten Fürstenhäuser ihre männlichen Erstgeborenen in den Kampf um den Thron von Tenebris. Auch Feyes Zwillingsbruder, der Elfenprinz Kjell, sollte im Spiel der vier Farben antreten. Doch er nimmt sich kurz vor Beginn das Leben. Sein letzter Wille ist, dass Feye an seiner Stelle am Spiel teilnimmt. Feye beugt sich seinem Wunsch; ein Schritt, den sie schon bald bereut. Nicht nur weil im Spiel tödliche Wesen lauern und sie gefährliche Prüfungen bestehen muss, sondern auch weil es immer schwieriger wird, ihre wahre Identität zu verschleiern. Als einer ihrer Konkurrenten – der attraktive Dunkelmagier Ares – Feyes Geheimnis aufdeckt, beginnt ein Kampf, in dem nichts ist, wie es scheint. Und in dem Feyes Gefühle auf eine harte Probe gestellt werden. 

 

Meine Meinung:

Das Buch ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin hin und weg. Man wird als Leser sofort mitten ins Geschehen geworfen, was ich so richtig toll fand. Wir erleben Feye, die sich die Haare schneidet, denn ihr Bruder ist tot und sie muss am Spiel der vier Farben teilnehmen. Erst im Laufe des Lesens erfährt man mehr über die entsprechenden Hintergründe. Es geht aber schon recht spannend weiter, denn Feye will ihr Geheimnis für sich behalten, was aber stellenweise nicht so leicht ist und natürlich will sie auch dieses Spiel gewinnen.

Die Geschichte fand ich so richtig spannend, dadurch wollte ich das Buch dann gar nicht mehr weglegen. Was mir auch sehr gefallen hat, war, dass die Autorin immer wieder mit Überraschungen auswartet, mit denen ich jetzt nicht gerechnet hatte. Für mich war das Buch noch fesselnder. Sehr toll. Die Grundidee mit diesem Spiel fand ich sehr gut und interessant umgesetzt.

Das Ende war ja so richtig gemein, denn es hört einfach so im spannendsten Moment auf und ich würde am liebsten sogleich weiterlesen, aber ich muss ja jetzt warten.

Es gibt auch so einiges an Gefühlen in dem Buch, was ich sehr nett fand und für mich ein schöner Pluspunkt für das Buch. Sehr nett.

Feye war für mich eine richtig tolle Hauptprotagonistin. Sie scheint eine sehr starke Persönlichkeit zu haben, denn wer würde sich sonst auf solch ein Abenteuer einlassen. Zugleich hat sie aber auch Ecken und kanten, aber wirkt auf mich aber so richtig sympathisch.

Der männlich Gegenpart Ares würde ich ebenso als wirklich gelungen bezeichnen. Zu Beginn fand ich ihn recht mysteriös und fast schon merkwürdig. Im Laufe des Lesens erfährt man aber mehr über ihn und seinen Hintergrund, dadurch wurde er mir so richtig sympathisch und ich fand ihn einen netten Kerl.

Die Schreibweise hat mir richtig gut gefallen, denn das Buch war sehr flüssig zu lesen und man konnte der Handlung sehr gut folgen, denn alles war wunderbar verständlich. Das Setting war sehr schön bildhaft dargestellt und ich konnte mir alles sehr gut bildlich vorstellen.

Das Cover ist reizend und ich finde die Farbwahl sehr gut gewählt.

 

Zur Autorin:

Karolyn Ciseau wollte schon früh Schriftstellerin werden, wie die Poesiealben ihrer Kindheitsfreunde beweisen. Vielleicht, weil man mit Büchern so wunderbar in ferne Welten eintauchen kann. Das Reisen spielt auch jenseits des gedruckten Wortes für sie eine wichtige Rolle. Nach ihrem Studium in Germanistik und Philosophie war sie unter anderem in Irland, Island, Frankreich, Holland und Thailand unterwegs. Wenn sie nicht gerade auf Reisen ist, lebt sie mit ihrem Mann im beschaulichen Niedersachsen.

Quelle: Amazon

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Toller Auftakt. Sehr spannend und unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*