Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 05.07.2018
Seitenanzahl: 286 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

**Die Macht des Einhorns**
Gleich neben der Welt von uns Normalsterblichen befindet sich ein verborgenes Reich voller magischer Geschöpfe und epischer Schicksale. Es ist lediglich ein verstecktes Tor von uns entfernt, das sich immer zur Dämmerung öffnet, um unserem farblosen Menschendasein ein wenig Fantasie, Liebe und Hoffnung beizumischen. So war es schon immer und so sollte es immer bleiben, bis sich an einem unglücklichen Abend ausgerechnet ein Einhorn, das magischste aller Wesen, durch das Tor und in die Menschenwelt verirrt. Ihm auf der Spur ist bald nicht nur der junge Torwächter Ciaran, sondern auch das Menschenmädchen Jessi. Doch es ist alles andere als leicht, ein Einhorn einzufangen, und der Versuch führt Jessi letztendlich direkt in die für sie verbotene Farbenwelt von Keloria.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Bereits als ich das Buch in der Verlagsvorschau gesehen haben, wusste ich, dass ich es haben muss. Ich meine, wer mag keine Einhörner und dann noch so ein spannender Klappentext.

Schon von Beginn an war ich begeistert, denn die Idee, die von den beiden Autorinnen hier umgesetzt wurde, hat mich einfach nur begeistert und auch fasziniert. Es gab so einige Stellen, da musste ich wirklich sehr laut lachen, ohne jetzt hier zu viel zu verraten. Als es dann aber zurück nach Keloria geht, wird es aus meiner Sicht einfach nur spannend und ich fand es toll, dass der Spannungsbogen durchwegs gehalten wurde. Es gab für Jessi und Ciaran so einiges an Gefahren, die beide durchleben müssen und es hat mich persönlich auch sehr angesprochen, dass in dem Buch die Gefühle nicht zu kurz kommen.

Wie bereits in der Inhaltsangabe ersichtlich, wird es in Keloria sehr bunt, denn hier bedeuten Farben sehr viel, wenn nicht sogar alles. Die Geschehnisse um Jessi und Ciaran haben auch mit diesen Farben zu tun, mehr wird aber nicht verraten. Ich fand es auch ganz amüsant und interessant, wie die Sache mit den Farben von den Autorinnen hier umgesetzt wurde. Es gab auch so einige humorvolle Stellen.

Das Ende war ganz ordentlich und es wurden für mich auch alle Fragen beantwortet, dennoch hoffe ich doch schwer, dass es noch Fortsetzungen geben wird, obwohl ich jetzt hierzu nichts gesehen habe. Ich will aber unbedingt mehr von dem Einhorn.

Die beiden Hauptcharaktere wurden richtig toll beschrieben. Ich fand beide auf der Stelle sympathisch und glaubwürdig. Ciaran machte einen recht mysteriösen Eindruck, zumindest wirkte er so auch mich zu Beginn des Buches. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass er etwas entspannter wird, je weiter man ist mit dem Lesen. Jessi machte auf mich einen sehr fröhlichen, lebenslustigen Eindruck. Ich fand ihre Art und den Umgang mit den Gegebenheiten fand ich einfach toll.

Der Schreibstil beider Autorinnen war wieder richtig klasse. Das Buch hat sich sehr flüssig und angenehm lesen lassen. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptprotagonisten erzählt, was gerade beim Wechsel nach Keloria richtig spannend ist, denn einer kennt das Land, der andere wiederum nicht. Die Handlung ist auch wunderbar verständlich geschrieben und man kann dieser sehr gut folgen.

Das Cover ist bezaubernd und ein echter Hingucker. Ich hoffe doch schwer, dass das Buch als Print kommen wird.

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Bezauberndes Buch. Unterhaltsam, Fantastisch und Spannend. Perfekt. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

Zu den Autorinnen:

Mira Valentin arbeitet hauptberuflich als Journalistin für Jugend- Frauen- und Pferdezeitschriften. Hoch zu Ross, mit Laufschuhen oder Fahrrad streift sie regelmäßig durch die ausgedehnten Wälder des Hessischen Hinterlands. Hier, zwischen mystischen Quellen und imposanten Steinbrüchen, kam ihr die Idee für »Das Geheimnis der Talente«. Seither sieht sie ständig Dschinn in den Baumkronen sitzen und kann kein Dorffest mehr feiern ohne sich zu fragen, welches arme Opfer heute wohl ausgesaugt wird.

Kathrin Wandres, geboren 1981, machte 2001 ihr Abitur in Tübingen und studierte bis 2003 in Stuttgart an der Fachhochschule für Technik Mathematik und Informatik. Von 2004 bis 2006 besuchte sie das Theologische Seminar Beröa, nahe Frankfurt. Mit ihrem Mann und ihren drei Kindern lebt sie in Göppingen. Seit ihrer Kindheit liebt sie es, sich fremde Welten zu erdenken und in ihnen zu versinken.

Quelle: Verlag

 

 

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*