Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 03.05.2018
Seitenanzahl: 417 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Als die millionenschwere Erbin Nina zum High-Society-Sanatorium Silent Rose gebracht wird, stehen ihre Chancen auf ein langes Leben nicht besonders gut. Unter Adligen und It-Girls soll sie mitten im Nirgendwo zur Ruhe kommen und ihre Herzkrankheit auskurieren. Was sie tatsächlich vorfindet, ist gähnende Langeweile, und dazwischen Henry, einen echten Prinzen, dessen Lebensenergie zu ihrem Lichtblick wird. Doch dann erschüttert ein tödlicher Unfall das Sanatorium und stellt alles an diesem Ort schlagartig infrage. Was verbirgt Silent Rose? Und warum ist Nina wirklich hier?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Die Grundidee des Buches und wie eine reiche Erbin eine Art Sanatorium muss, hat mich sogleich angesprochen und so wollte ich das Buch unbedingt lesen. Nach Beendigung kann ich nun definitiv sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Die Geschichte beginnt ja während des Einzuges von Nina in das Sanatorium und wir dürfen sie begleiten, wie sie versucht sich einzugewöhnen. Obwohl sie aus meiner Sicht nicht ganz von der Idee begeistert ist, will sie es trotzdem ihrer Tante zuliebe versuchen. Nina hatte Herzprobleme und soll sich nämlich erholen.

Persönlich hat mir die Handlung wirklich gut gefallen, denn ich fand es von der Autorin richtig toll, wie geschickt sie die Spannung immer mehr aufbaut und es so während der ganzen Geschichte durchwegs spannend bleibt. Ich fand auch die Atmosphäre in diesem Sanatorium gelungen, denn es wirkte sehr düster auf mich, was ich hier sehr passend fand. Man merkt schon als Leser recht bald, dass hier irgendwas seltsames passiert. Es gab auch einige überraschende Ereignisse in der Geschichte, die ich sehr gut beschrieben fand und so zum Lesefluss wunderbar beigetragen haben.

Nina trifft hier auch einige Menschen, mit denen sie sich anfreundet. Darunter befindet sich übrigens auch ein Prinz. Die Beschreibung der unterschiedlichen Charaktere haben mir gut gefallen und ich fand diese auch wirklich sehr gut beschrieben, allerdings hätte ich mir gewünscht, dass man von manchen ihrer Freunde etwas mehr Hintergrund erfährt.

Nina empfand ich auch als gelungene Hauptprotagonistin und sie wirkte recht glaubwürdig auf mich. Auch ihr familiärer Hintergrund war recht gelungen.

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und locker, sodass die Geschichte sehr gut zu lesen war. Das Setting war genial beschrieben und so wirklich gut vorstellbar, sodass ich mich gut in die Handlung einfühlen konnte. Die Handlung empfand ich als sehr gut verständlich und wunderbar aufgebaut.

Das Cover ist der Hammer und ich bin sowas von begeistert davon. Ich finde es sehr ansprechend und schön. Persönlich hoffe ich ja schwer, dass es das Buch als Print geben wird.

Zur Autorin:

Isabell Schmitt-Egner hat erst mit 35 Jahren das Schreiben für sich entdeckt und kurz darauf zum Hauptberuf gemacht. Sie schreibt in verschiedenen Genres, mit dem Schwerpunkt auf Jugendbüchern und Fantasy. Außerdem ist sie für verschiedene Verlage als Lektorin tätig.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung für dieses tolle Buch. Spannend und unterhaltsam.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*