Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 31.05.2019
Seitenanzahl: 353 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 10,00 Euro
  • eBook: 7,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Ein Laden voller verstaubter Bücher in einem Dorf in der Eifel – was hat Tante Marlies sich nur dabei gedacht, ihr Geschäft ausgerechnet Hannah zu vererben, die seit Jahren kein Buch mehr angerührt hat? Zum Glück ist mit dem attraktiven Geschäftsmann Ben schnell ein Käufer gefunden. Als Hannah jedoch von seinen Plänen für den Laden erfährt, setzt sie alles daran, den Verkauf noch zu verhindern. Denn sie ist längst wieder der Magie der Bücher erlegen. Rasch entbrennt ein Kampf um die Zukunft des Buchladens, bei dem zwischen Hannah und Ben heftig die Funken fliegen.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

“Das Glück hat viele Seiten” ist ein wunderbarer Liebesroman, der toll unterhält, aber mich nicht ganz für sich gewinnen konnte.

Im Fokus steht Hannah, diese ist vor ihrem Leben in der Kleinstadt geflüchtet und lebt nun in Köln. Aktuell hat sie in ihrem Job sehr gut Chancen und scheint glücklich, allerdings gibt es ein Problem und zwar ist ihre Tante verstorben, sodass sie zurück muss, um die Angelegenheiten zu klären. Sie hat nämlich den Buchladen vererbt bekommen und will eigentlich nichts mit diesem zu tun haben. Ein Käufer ist schnell gefunden, als sie dann aber erfährt, dass dieser ganz andere Pläne hat, will sie doch noch versuchen den Laden zu retten.

Die Geschichte um Hannah hat mich echt toll amüsiert, denn diese ist locker und reizend, aber für meinen Geschmack ging alles viel zu schnell. Egal, ob jetzt die Gefühle zwischen Hannah und Ben oder die Sache mit dem Laden. Gerade der Verkauf des Ladens wirkte auf mich etwas unrealistisch. Ich denke nicht, dass sich solche Erbsachen so schnell regeln lassen, denn man braucht ja Dokumente und alles, was im Normalfall ja schon ewig in der Bearbeitung braucht. Die Handlung war generell geprägt durch den Verkauf und so kamen die Emotionen zwischen den beiden Hauptprotagonisten deutlich zu kurz, was ich sehr schade fand.

Witzig empfand ich die Ideen, die den Verkauf des Ladens verhindern sollten. Da musste ich so einige Male schmunzeln, denn Hannah bekommt hier tatkräftige Unterstützung den von den Freundinnen ihrer Tante. Das Setting mit dem Buchladen und die Liebe zu diesen hat mich verzückt, denn man merkt, welche tolle Atmosphäre hier vorhanden ist.

Die Charaktere waren wunderbar gezeichnet. Mir hat in diesem Buch die Beschreibung des Mannes, also Ben deutlich besser gefallen und hat mich mehr überzeugt. Er wirkte sympathisch und realistisch. Ich hatte auch mehr Zugang zu ihm. Hannah war für mich recht anstrengend mit ihren Ansichten und ihrer Art. Ich würde solch eine Person in der Realität nicht ertragen.

Die Nebencharaktere waren überzeugend und authentisch beschrieben. Diese machten auch einen sehr vielfältigen Eindruck.

Der Schreibstil war locker und flüssig. Die Geschichte lies sich lesen ohne das man groß überlegen musste. Alles machte einen runden Eindruck und die Autorin hat einen wunderbaren Humor.

Das Cover gefällt mir gut.

 

Fazit:

Nette Liesgeschichte, die mich leider nicht überzeugt hatte. Alles wirkte gehetzt und etwas oberflächlich.

3 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Ella Zeiss wohnt mit ihrem Mann und ihren zwei kleinen Töchtern in der Nähe von Köln und ist eine absolute Leseratte. Sie liebt es, in schönen Geschichten zu versinken, Zeit mit ihrer Familie zu verbringen und schreibend am Laptop zu sitzen. Unter den Namen Ellen McCoy und Elvira Zeißler veröffentlicht sie mit großem Erfolg Liebesromane und romantische Fantasy.

Quelle: Verlag
Loading Likes...

Write A Comment

*