Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 05.08.2019
Seitenanzahl: 272 Seiten
Verlag: Atlantik
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,00 Euro
  • eBook: 8,99 Euro
  • Hörbuch: 25,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Delft, 1664. Die junge Magd Griet wird in den Haushalt des holländischen Malers Johannes Vermeer gegeben und avanciert schnell zur Schülerin und Muse des Malers. Sie zeigt eine scheue, in Andeutungen belassene Zuneigung zu dem Künstler, dem sie schließlich Modell sitzt, was für Schikanen seitens Vermeers eifersüchtiger Gattin sorgt. Als der Maler das junge Mädchen bittet, den Perlenohrring seiner Frau für ein Porträt anzulegen, löst er eine Katastrophe aus, die Griets Zukunft bedroht. Dieser moderne Klassiker und internationale Erfolg mit über 5 Millionen erkauften Exemplaren weltweit bleibt auch zwanzig Jahre nach Erscheinen mit seinen eindrücklichen und zugleich schlichten Beschreibungen ein zeitloses Meisterwerk, ganz nach dem Vorbild Vermeers. Grundlage der gleichnamigen und für den Oscar nominierten Verfilmung mit Scarlett Johanson und Colin Firth aus dem Jahr 2003.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Buch habe ich bereits vor Jahren schon mal gelesen und ich fand es damals toll, sodass ich mich zu einem ReRead entschlossen habe. Ich war auch dieses Mal wieder hin und weg und es hat mich gefreut die Welt von Vermeer erneut entdecken zu dürfen.

Die Handlung um Griet und das Gemälde ist fiktiv und spielt im 17 Jahrhundert. Man erfährt viel über das Leben von Griet und wie es dazugekommen ist, dass sie für den Maler Model sitzt. Sie hatte es damals absolut nicht leicht, denn sie muss auch sehr viele Gemeinheiten der Gemahlin des Malers aushalten.

Persönlich fand ich Griets Geschichte erneut wunderbar. Die Autorin versteht es durch viele Details gerade im Zusammenhang mit den Gemälden einen Leser zu fesseln und zu begeistern. Im gesamten war die Handlung emotional, aber auch spannend, denn man will ja erfahren, ob es ein Happy End für Griet geben wird oder nicht. Emotional aber auch, denn man erfährt so einiges über die damaligen Lebensumstände und diese waren gerade für die einfacheren Leute wirklich schwierig. Interessant war die Geschichte auch, denn die Autorin schreibt vieles über Vermeer und wie er damals als Maler gelebt hat.

Das Buch ist für mich ein wunderbares Kunstwerk, welches durch viele Details besticht. Wirklich gelungen.

Die Protagonisten waren klasse und haben mich begeistert. Griet war sehr sympathisch und ich fand es toll, welche Stärke sie doch wiederkehrend gezeigt hat. Die Nebencharaktere waren ebenso authentisch.

Der Schreibstil war locker und flüssig, sodass das Buch wirklich klasse zu lesen war. Die Handlung wird in der Ich – Perspektive von Griet erzählt, was einen schönen Einblick in ihre Gefühlswelt parat hält. Die Autorin hat ein tolles Setting beschrieben, wodurch ich noch mehr in den Sog der Geschichte gezogen wurde. Richtig toll.

Das Cover gefällt mir wirklich sehr.

 

Fazit:

Wunderbare Geschichte mit einem tollen Setting. Klare Weiterempfehlung.
5 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Tracy Chevalier, 1962 geboren, wuchs in Washington D.C. auf. Sie studierte Englisch und arbeitete als Lektorin. Das Mädchen mit dem Perlenohrring ist ihr zweiter Roman, mit dem sie 1999 international bekannt wurde. Tracy Chevalier lebt mit ihrer Familie in London. Ihr aktueller Roman Violet erscheint 2020 bei Hoffmann und Campe.
Quelle: Verlag
Loading Likes...

Write A Comment

*