Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 04.06.2018
Seitenanzahl: 336 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 8,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Die junge Engländerin Rosie macht das Beste aus einer gescheiterten Beziehung. Sie startet in ein neues Leben und eröffnet ein Café in Südfrankreich. Doch als der gefeierte Sternekoch Sebastian mit seinem Lokal nebenan einzieht, droht ihr großer Traum zu platzen. Aber so schnell gibt Rosie nicht klein bei. Auf keinen Fall wird sie sich von Sebastians verführerisch duftenden Croissants beeindrucken lassen, geschweige denn von seinem verschmitzten Lächeln. Oder etwa doch?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Was für ein reizendes Buch. Hier wird der Leser nach Südfrankreich entführt, was ja gerade im Urlaub doch recht gelegen kommt.

Es ist die Geschichte von Rosie, die ein neues Leben beginnen und ihren Traum von einem eigenen Café erfüllen will. So entschließt sie sich nach Frankreich zu gehen und hier in Südfrankreich ein Café zu eröffnen. Allerdings gibt es noch ein paar andere Damen, die wir begleiten dürfen. Hier dabei sind beispielsweise GeeGee oder Emma mit ihrer Tochter.

Persönlich fand ich das Buch ganz amüsant, denn es hat bei mir doch wunderbar für kurzweilige Unterhaltung gesorgt. Ich fand die Geschichte einfach zum Träumen, aber ebenso doch auch spannend, denn man will ja als Leser wissen, ob es mit dem Café klappt. Ich fand es auch sehr gelungen, wie die Autorin den Neuanfang von Rosie beschrieben hat, denn es machte einen sehr realistischen Eindruck auf mich. Es wurden von der Autorin auch so ein paar kleine Schwierigkeiten mit in die Handlunge eingebaut, was ich aber recht nett fand. Schön fand ich auch, dass die Gefühle nicht zu kurz kommen, denn diese gehören für mich einfach bei einer Sommergeschichte dazu. Im Plot gab es dann doch noch so ein paar Überraschungen, die ich sehr gelungen fand.

Die Passagen über GeeGee und Emma haben mir gut gefallen, obwohl diese aus meiner Sicht etwas oberflächlich gewirkt haben und ich mir doch so einige Male gewünscht hätte, dass man auch bei diesen Frauen mehr erfährt.

Rosie fand ich einen wirklich reizenden Hauptprotagonisten. Sie war mir auf der Stelle sympathisch und ich habe sie auch bewundert, denn ich hätte nicht den Mut einfach irgendwo ein Café aufzumachen. Wirklich toll. Auf mich wirkte sie auch sehr nett.

Die anderen Charaktere empfand ich auch als recht nett. Ich würde diese ebenso als recht glaubwürdig bezeichnen, obwohl man hier von den meisten nicht so viel erfährt, wie man vielleicht gerne hätte.

Die Schreibweise war sehr leicht und flüssig. Ich fand es toll, welche Mischung aus Emotionen und Urlaubsfeeling uns hier von der Autorin präsentiert wird. Aus meiner Sicht hat sie auch sehr gekonnt den französischen Flair aufgebaut und so konnte ich als Leser wirklich wunderbar in die Geschichte eintauchen.

Das Cover finde ich wirklich sehr stimmig zur Geschichte gestaltet und es gefällt mir gut.

Zur Autorin:

Die gebürtige Engländerin Jennifer Bohnet lebt seit einigen Jahren auf dem Land in der Bretagne, gemeinsam mit ihrem Mann und unzähligen Tieren. Ihre neue Heimat Frankreich hat sie zu ihrem Roman »Das Strandcafé an der Riviera« inspiriert.

Quelle: Amazon

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Schöner, kurzweiliger Roman. Tolles Feeling. Kann ich absolut weiterempfehlen.

Loading Likes...

Write A Comment

*