Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 15.01.2019
Seitenanzahl: 502 Seiten
Verlag:
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 13,90 Euro
  • eBook: 0,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Zwei Frauen, zwei Banditen und ihr langer Weg nach Montana
Baltimore, 1865: Die junge Phoebe Ann Harrington träumt seit ihrer Kindheit davon, einen Cowboy zu heiraten. Mit dem Ende des Amerikanischen Bürgerkriegs sieht sie endlich ihre Chance gekommen und antwortet auf eine Heiratsannonce. Gemeinsam mit ihrer Freundin Briana Magee reist sie nach Missouri, um einen Fremden zu ehelichen. Was sie nicht weiß, ist, dass ihr Bräutigam Silas Kennedy und sein Bruder Jesse gesuchte Banditen sind. Und so beginnt ein langer Weg quer durch die Prärie, auf dem alle Beteiligten nicht nur an ihre körperlichen Grenzen geraten, sondern auch ihren Geheimnissen auf die Spur kommen. Denn nicht nur die Kennedy Brüder haben etwas zu verbergen, sondern auch Phoebes Freundin Briana, die von ihrer Vergangenheit verfolgt wird und damit alle in Gefahr bringt.Begleiten Sie zwei mutige Frauen auf ihrem Weg durch das wilde Herz der USA und erleben Sie eine Zeit, die längst vergangen, aber nie vergessen ist.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung:

“Das wilde Herz des Westens” ist mein erstes Buch der Autorin und ich fand es echt klasse, denn schon alleine das Setting fand ich sehr ansprechend. Es gibt ja kaum Autoren, die eine Geschichte im wilden Westen platzieren, obwohl es da ja alles gibt, heiße Cowboys, Pferde und natürlich eine tolle Landschaft.

So war es dann auch hier der Fall, obwohl es deutlich mehr war, wie eine reine Liebesgeschichte. Im Mittelpunkt stehen Phoebe und Briana und diese darf man als Leser auf ihrer Reise durch die USA begleiten. Phoebe hat nämlich nun endlich die Möglichkeit auf eine Heiratsannounce zu antworten, was so einiges durchienander bringt, denn diese ist von einem Banditen, was sie aber zu Beginn aber nicht weiß. Auch Briana verheimlicht was und diesen Aspekt fand ich auch recht spannend.

Persönlich bin absolut begeistert von der Geschichte, denn alles machte einen echt tollen Eindruck und ich war so begeistert, dass ich dei Reise von den beiden Frauen mitverfolgen konnte. Die Autorin hat nämlich sehr viele Details mit in die Handlung eingebracht, sodass man merkt, dass gerade die historischen Dinge, wirklich sehr gut recherchiert waren. Es hat mich auch riesig gefreut, dass es im Prinzip nicht nur eine Liebesgeschichte von Phoebe und ihrem Banditen Silas ist, sondern auch um schwierige Situationen, die die Hauptprotagonisten meistern mussten. Der Spannungsbogen wurde aus meiner Sicht durchwegs gehalten, sodass ich regelrecht mitgefiebert habe, was nun mit Phoebe und ihrem Zukünftigen passieren, denn es gibt auhc einige Überraschungen im Plot, sodass ich mich nie gelangweilt habe.

Die Protagonisten fand ich wunderbar gezeichnet und ich konnte mich mit diesen gut anfreunden. Phoebe und Briana empfand ich als sympathisch und ich konnte auch die Taten der beiden gut nachvollziehen. Schön fand ich welche Wandlung Briana während der Geschichte durchmacht, wirklich gelungen. Die beiden Kennedy Brüder fand ich auch gelungen, obwohl ich so meine Schwierigkeiten hatte.

Der Schreibstil war toll und fesselnd. Alles war sehr schön flüssig und hat mich begeistert. Das Settiing war besonders lobenswert und ich hoffe doch, dass die Autorin uns nochmals in den schönen wilden Westen schickt. Der Handlung konnte man sehr gut folgen, denn alles war sehr gut verständlich.

Das Cover gefällt mir gut und ich finde, dass es toll zur Handlung und Stimmung im Buch passt.

 

Fazit:

Tolle Geschichte, die mich wunderbar unterhalten hat. Kann ich definitiv weiterempfehlen.

5 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Alexandra Fischer wurde in den wilden Siebzigern im schönen München geboren. Während ihre Freundinnen mit Puppen spielten, schrieb sie Geschichten, und das auch gerne mal mit Filzstift auf eines ihrer Kleidungsstücke. Nach ihrem Jurastudium ging sie in die Wirtschaft und arbeitete zehn Jahre für ein deutsches IT-Unternehmen. Leider ließ ihr der Job kaum Zeit zum Schreiben und deshalb fasste sie eines Tages den Entschluss, sich selbstständig zu machen und ihr Leben wieder den Buchstaben zu widmen. Seitdem arbeitet sie als Texterin und schreibt in ihrer Freizeit zwischen all ihren Tieren historische Romane und Jugendbücher.

Quelle: Amazon
Loading Likes...

Write A Comment

*