Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 01.11.2018
Seitenanzahl: 384 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

**Verliere dich im Labyrinth der Schatten** 
Jenna Sanders führt ein Leben, von dem andere nur träumen können. Sie ist in einem noblen Stadtpalais zuhause, besucht eine exklusive Privatschule und hat eine wundervolle Familie. Doch als ihre Eltern ermordet werden, stellt sich alles, was sie bisher zu wissen glaubte, als Lüge heraus. Denn die Sanders waren nie ihre wahre Familie. Jenna begibt sich auf die Suche nach ihren Wurzeln und ihr einziger Hinweis dabei ist eine magische Kupferscheibe, auf der ein Labyrinth abgebildet ist. Sie führt Jenna in eine Welt, in der die Finsternis herrscht. Aber die Schatten ihrer Vergangenheit beginnen sich erst zu lüften, als sie einem geheimnisvollen Fremden begegnet – Katesh, der ebenso anziehend wie gefährlich ist…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Ich fand den Klappentext sehr ansprechend und habe mich so entschlossen das Buch zu lesen. Der Einstieg in die Handlugn um Jenna ist mir recht leicht gefallen, obwohl es etwas gedauert hatte bis ich wirklich so richtig gefesselt war, denn zu Beginn hatte ich stellenweise das Gefühl, dass einfach nur Informationen für den Leser präsentiert wurden. Mit dem Auftauchen einer bestimmten Person, wird die ganze Sache dann so richtig unterhaltsam, denn so tauchen dann auch Gefühle zwischen den Hauptprotagonisten auf.

Persönlich fand ich das Buch im großen und ganzen aber ganz unterhaltsam, denn es war dann doch auch abschnittsweise wirklich spannend, wie Jenna nach ihren Wurzeln sucht. Es gibt hier auch ein paar Überraschungen für den Leser, sodass ich mich gut unterhalten gefühlt habe.

Die Sache mit den Gefühlen von Jenna und Katesh war irgendwie niedlich und auch sehr nett zu lesen, obwohl ich es aber doch eher unrealistisch für mich war, denn wer ist schon von Beginn an von dem anderen sowas von bezaubert. Solche Geschichten stressen mich mittlerweile.

Die Charaktere fand ich toll gezeichnet. Gerade Carlee hat mich bezaubert. So ein nettes, sympathisches Mädchen. Wirklich eine tolle Charakterdarstellung. Allerdings fand ich auch Jenna gut beschrieben. Sie machte auf mich einen unerschütterlichen Eindruck, denn trotz des schweren Schicksalsschlages hat sie sich nicht unterkriegen lassen. Sympathisch machte sie auch, dass sie so neugierig war. Bin ich nämlich auch.

Der Schreibstil war sehr locker und flüssig. Das Buch war angenehm zu lesen und ich war relativ schnell damit durch. Der Handlung konnte man wunderbar folgen, denn es war alles sehr gut verständlich.

Das Cover finde ich gut und es gefällt mir wirklich sehr.

 

Zur Autorin:

Karin Kratt ist eine lesesüchtige Mathematikerin, die sich nach ihrem Studium in der Bankenbranche Frankfurts wiederfand. Doch so sehr sie ihre Zahlen auch zu schätzen weiß, die Macht der Buchstaben begeistert sie noch weitaus mehr. Sie nutzt jede freie Minute, um ihre Träume auf Papier zu bannen. Träume, die bei ihren Streifzügen durch die endlosen Felder des hessischen Rieds entstehen oder auch mal ganz simpel auf der Liege im heimischen Garten.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Schöne Geschichte, die mich toll unterhalten hat. Kann ich weiterempfehlen.

Loading Likes...

Write A Comment

*