Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 03.05.2018
Seitenanzahl: 450 Seiten
Verlag: Eisermann Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,90 Euro
  • eBook: 4,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Er ist ein Prinz und ein Gefangener. Er ist dazu auserwählt, der zukünftige König des Schlangenclans zu werden. Nicolas, der beste Schlangenkrieger aller Zeiten, ein Wandler, wie es keinen anderen je gab. Schon als Kind ist er ein Spielball der Mächtigen.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

“Der Fluch des Wandlers” wurde als drittes Buch der Reihe veröffentlicht und da ich die beiden Vorgänger richtig toll fand, war ich einfach nur gespannt darauf. Während des Lesens habe ich dann aber gemerkt, dass das Buch nicht unbedingt chronologische zu den anderen gelesen werden müsste, denn es ist eine Art Vor – bzw. Zusatzgeschichte zur Reihe um Kiara.

In diesem Buch steht nämlich Alec oder auch Nicholas im Vorgergrund. Man erfährt vieles aus seiner Vergangenheit und ich muss gestehen, dass ich so manches Mal wirklich schockiert war. Er hatte es zum Beispiel definitiv nicht leicht in seiner Jugend und dann wurde er noch von einem wirklich Arsch manipuliert, damit dieser seine Ziele umsetzen kann.

Persönlich hat mir das Buch gut gefallen, allerdings mochte ich die Geschichte mit Kiara einen Ticken lieber. Die Geschichte war aber ebenso wirklich spannend und hat mich an einigen Stellen einfach nur überrascht und schockiert. Die Autorin hat Momente eingebaut, die mich noch einige Zeit beschäftigt haben und ich fand alles absolut realistisch und gut vorstellbar, obwohl es ja eigentlich ein Fantasyroman ist. Generell würde ich auch die Atmosphäre in dem Buch als eher düster bezeichnen, denn Nicholas hatte einfach nicht leicht und man kann ihn vielleicht dadurch etwas besser verstehen.

Die Charaktere würde ich als absolut gelungen bezeichnen. Alle wirkten auf mich authentisch und ich konnte auch deren Taten sehr gut nachvollziehen, obwohl vieles davon nicht positiv war. Ich meine, wer kann eine so böse Person, wie Abramovitsch, so gelungen und glaubwürdig darstellen. Wirklich faszinierend. Allerdings wirkte auch Nicholas nicht oberflächlich und ich fand seinen Hintergrund wirklich interessant.

Die Schreibweise war sehr fesselnd und es gab viele Details. Ich wollte das Buch gar nicht mehr weglegen, denn alles lies sich sehr flüssig und locker lesen. Der Handlung konnte man gut folgen, es war nämlich auch alles wirklich gut verständlich.

Das Cover gefällt mir sehr gut und es passt wunderbar zu den anderen Büchern aus der Reihe.

 

Zur Autorin:

Lena Klassen ist eine bücherverschlingende Geschichtenerzählerin und außerdem eine teetrinkende, schokoladensüchtige Fantasy-Autorin mit einer Vorliebe für Waldspaziergänge, Lavendel und chinesisches Essen. Sie lebt mit Mann, Kindern, Katzen, Hühnern, vielen Büchern und einer Schatzkiste voller Ideen im schönen Ostwestfalen.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Tolle Geschichte. Hat mich wirklich begeistert, allerdings nicht so wie die Bücher um Kiara. Kann ich aber dennoch weiterempfehlen. Als Reihung würde ich dieses als letztes der Wandler Geschichten lesen, da es so einige Enthüllungen gibt.

Loading Likes...

Write A Comment

*