Erscheinungsdatum: 06.03.2019
Seitenanzahl: 235 Seiten
Verlag: Cumedio Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 10,90 Euro
  • eBook: 3,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Nikolas, Baron Boundfield, ist seit einem Unfall blind. Sein Stiefbruder schmiedet mit seiner Frau einen perfiden Plan, um ihn aus dem Weg zu schaffen und auf sein Erbe Anspruch zu erheben. Nikolas’ einziger Ausweg ist die Flucht, aber als er sich völlig allein im Wald wiederfindet, ist sein Leben wieder in Gefahr.

Lady Felicity Windgrove steht nach dem Tod ihrer Eltern unter der Vormundschaft des älteren Bruders. Die Familie will sie zwingen, einen stadtbekannten Spieler und Taugenichts zu heiraten, den Felicity zutiefst verabscheut. Auch sie muss überstürzt fliehen, um ihrem Schicksal zu entrinnen.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Dies ist mein zweites Buch der Autorin und es hat mir wieder echt gut gefallen.

Die Autorin schickt den Leser wieder ins 18. Jahrhundert und dieses Mal stehen Nikolas und Felicity im Vordergrund. Beide treffen sich auf sehr unglücklicheweise. Nun müssen sich die beiden zusammenraufen, um ihr Glück zu finden.

Ich fand die Geschichte wirklich gut, obwohl ich noch einige offene Fragen am Schluss hatte. Der Einstieg fiel mehr sehr leicht und ich hatte sowas von Mitleid mit Nikolas, denn er hatte es nicht leicht für die damalige Zeit und mit diesen Verwandten, die man übrigens nicht mal seinem schlimmsten Feind wünscht. Als ich dann weiter in der Handlung war, empfand ich diese als spannend, denn ich wollte erfahren, was sich zwischen Nikolas und Felicity entwickelt wird und natürlich auch, ob die entsprechenden Bösewichte ihre gerechte Strafe erhalten. Der Spannungsbogen wurde aus meiner Sicht absolut gehalten, sodass ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt habe. Natürlich kommen die Emotionen auch nicht zu kurz und die Handlung war schön vielfältig.

Nikolas und Felicity waren beide sehr überzeugende Hauptcharaktere. Ich empfand beide als authentisch und ich konnte gerade Nikolas sehr gut verstehen. Bei Felicity gab es so ein paar Dinge, die ich jetzt nicht nachvollziehen konnte. Beide machten aber doch einen netten Eindruck.

Die Schreibweise der Autorin war locker und flüssig, sodass sich das ganze Buch sehr gut hat lesen lassen. Alles war wunderbar verständlich und ich finde, dass es der Autorin sehr gut gelungen ist, die damalige Zeit wieder auferstehen zu lassen. Die Atmosphäre hat sehr gut gepasst.

Das Cover finde ich ganz nett und passt wunderbar zu einem historischen Liebesroman.

 

Fazit:

Wunderbare Geschichte, die sich toll lesen lässt. Gefällt mir sehr. Klare Weiterempfehlung.

4 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Helena Heart war schon damals, als sie selbst in der Stadt an der Themse lebte, von der Geschichte und den Geschichten der historischen Gebäude fasziniert. Doch erst Jahre später begann sie, die Storys zu Papier zu bringen, die in ihrem Inneren Gestalt annahmen, als sie durch den Hydepark oder über den Trafalgar Square schritt.
Sie erzählt vom Leben im englischen Hochadel des achtzehnten Jahrhunderts. In London selbst und der Umgebung der lebendigen Stadt trifft sie immer wieder außergewöhnliche Menschen, die Pate stehen für ihre Figuren. Allen Widrigkeiten zum Trotz folgen sie ihrem Herzen und machen dabei die erstaunlichsten Erfahrungen. Nach dramatischen und schmerzlichen Komplikationen finden sie schließlich zueinander. Ein Happyend gehört für Helena Heart einfach dazu und zählt für die Autorin zu den schönsten Momenten beim Schreiben.

Quelle: Amazon

 

Loading Likes...

Write A Comment

*