Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsxemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 20.08.2018
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 8,99 Euro
  • Hörbuch: 13,95 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Seit sie denken kann, ist Sofia von Büchern fasziniert. Sie liebt das Rascheln der Seiten, den Geruch des Papiers und vor allem die darin beschriebenen Welten. Schon immer haben sie der schüchternen Frau geholfen, der Realität zu entkommen. Als sie eines Tages in einem Antiquariat ein altes Buch kauft, findet sie darin enthaltene Manuskripte und Briefe einer gewissen Clarice, die Mitte des 19. Jahrhunderts gelebt haben soll. Sofia und Clarice scheinen viel gemeinsam zu haben, und Sofia spürt eine Verbindung zu ihr. Um mehr über sie zu erfahren, reist Sofia quer durch Europa. Dabei stößt sie nicht nur auf eine unglaubliche Liebesgeschichte, sondern findet endlich auch ihr eigenes Glück …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Das Buch hat mir wirklich sehr gut gefallen, denn ich fand es zwar einen eher ruhigen Roman, dennoch fand ich ihn wirklich spannend. Die Autorin erzählt uns die Schicksale von zwei Frauen, einmal in der Gegenwart und einmal in der Vergangenheit. Diese beide Erzählstränge werden im Laufe der Handlung auf wunderbare Weise verbunden.

Nun fangen wir mal in der Gegenwart an, da haben wir Sofia, die in einer unglücklichen Ehe steckt und von ihrem Mann über Jahre kurz gehalten wurde. Mittlerweile ist es so, dass sie sich jetzt einfach nichts mehr gefallen lassen will und auch in ihrem Inneren spürt, dass die Ehe vorbei ist. So begibt sie sich mit neuem Lebensmut in ein Antiquariat, denn Bücher waren schon seit jeher ihre große Leidenschaft. Dort findet sie zufällig ein Buch, dass sie interessant findet und restaurieren will. Als sie nun das Buch reparieren will, findet sie eine Art Geheimfach, Briefe von einer gewissen Clarice, womit wir auch schon beim Erzählstrang aus der Vergangenheit sind.

In diesen Abschnitten ist Clarice die Hauptprotagonistin. Diese hat ebenso, wie Sofia, eine absolute Leidenschaft für Bücher und würde gerne die Lehre eines Buchbinders beginnen. Allerdings lebt diese im 19. Jahrhundert und hier wurden solche Aktivitäten definitiv nicht gerne gesehen.

Ich kann jetzt gar nicht sagen, welche Erzählstrang ich interessanter oder spannender fand, denn beide Erzählungen haben mir wirklich sehr gut gefallen, obwohl ich sagen muss, dass ich etwas mehr zu Clarices Abschnitte tendiere. Hier hat mich besonders fasziniert, wie die Autorin das Leben von Clarice beschrieben hat. Sie ging hier wirklich sehr ins Detail und es hat auf mich alles sehr realistisch gewirkt und so habe ich wirklich mit gelitten, denn ich wollte unbedingt wissen, ob sie glücklich werden wird.

Natürlich waren auch Sofias Abschnitte wirklich unterhaltsam. Die Autorin hat auch hier alles sehr gelungen und ansprechend beschrieben, obwohl ich jetzt Sofias Leben nicht so spannend fand. Hier hat mich eher die Jagd nach den Büchern fasziniert.

Was aber beide gemeinsam haben, ist die Liebe zu Büchern und ich fand, dass dies auch sehr gut auf mich als Leser gewirkt hat. Hier hat die Autorin viele kleine Details beschrieben, welche sehr schön gewirkt haben.

Der Schreibstil der Autorin war sehr flüssig und locker. Das Buch hat sich wirklich sehr flott lesen lassen und die Handlung war sehr gut verständlich geschrieben. Besonders toll fand ich von der Autorin die Einleitung in die jeweiligen Kapitel, denn sie hat immer unterschiedliche Zitate aus bekannten Geschichten gewählt. Hat mich inspiriert auch welche dieser Werke zu kaufen.

Das Cover ist sehr ansprechend gestaltet und ich finde es sehr stimmig zum Inhalt des Buches.

Zur Autorin:

Cristina Caboni lebt mit ihrer Familie auf Sardinien, wo sie Bienen und Rosen züchtet. Ihr Debütroman Die Rosenfrauen verzauberte die Leser weltweit und stand in Deutschland wochenlang auf der Bestsellerliste. Ihr zweiter Roman Die Honigtöchter, der auf ihrer Heimatinsel spielt, und Die Oleanderschwestern waren ebenfalls große Erfolge. Der Zauber zwischen den Seiten ist nun Cristina Cabonis viertes Buch, das in der faszinierenden Welt der Bücher spielt

Mehr Infos zur Autorin: Facebook

Quelle: Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Ein wirklich wunderbarer Roman, der die interessanten Schicksale von zwei Frauen erzählt. Auch die Liebe zu Büchern tritt sehr gut in der Geschichte hervor, denn das ist die Gemeinsamkeit der beiden. Das Buch kann ich daher definitiv und uneingeschränkt weiterempfehlen. Wirklich reizend.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*