Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 22.02.2018
Seitenanzahl: 341 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Auf dem Motorrad durch das nächtliche Edinburgh zu fahren, bedeutet für die 21-jährige Destiny pure Freiheit. Diese kostbaren Momente sind selten, weil ihre Eltern ein strenges Netz aus Regeln um sie herum errichtet haben. Was Destiny nicht weiß, ist, dass die Zukunft der gesamten Menschheit auf ihren Schultern lastet, denn sie ist das personifizierte Schicksal. Das macht sie zur Zielperson der geheimen Organisation Scouts, den Jägern des Schicksals. Ausgerechnet der ungemein anziehende Hunter hat die Aufgabe, ihr Herz für sich zu gewinnen, um ihr den Todesstoß zu versetzen. Doch er hätte nie damit gerechnet, diese intensive Verbindung zu Destiny zu spüren, sodass sein Plan ins Wanken gerät…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

“Destiny’s Hunter” ist mein zweites Buch der Autorin und ich bin auch wieder begeistert von der Handlung. Die Autorin schickt uns auf eine wirklich wunderbare Reise nach Schottland. Hier erfahren wir mehr über Destiny, die ein wahnsinnige Last auf sich trägt. Allerdings wird sie von Hunter gejagt, denn er will sie erledigen.

Die Handlung hat mir gut gefallen, denn ich fand es recht spannend zu erfahren, was es mit Destiny und ihrem Hintergrund auf sich hat. Allerdings fand ich auch die Sache mit Hunter und der Jagd wahnsinnig unterhaltsam, denn ich wollte unbedingt erfahren, was hier passieren wird. Ich bin auch froh, dass die Autorin einige Überraschungen eingebaut hat, sodass es dem Leser nicht langweilig wird. Es gibt nämlich noch einige interessante Dinge, die wir erfahren.

Destiny fand ich einen gelungenen Hauptcharakter. Ich fand es toll, wie die Autorin, die Einsamkeit von Destiny beschrieben hat. Ich fand es wirkte alles sehr realistisch beschrieben und ich konnte mich gut in Destiny hineinversetzen. Auch fand ich sie recht sympathisch.

Übrigens konnte mich auch Hunter begeistern. Ich fand auch ihn toll beschrieben und ich fand ich ihn interessant.

Über das Ende will nicht zuviel verraten, aber ich kann euch sagen, dass es mir gut gefallen hat. Wirklich toll.

Der Schreibstil war wieder wunderbar. Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen und man kommt relativ flüssig durch die Handlung. Die Geschichte wird übrigens aus wechselnder Perspektive von Destiny und Hunter erzählt und ich fand beide Perspektiven wirklich unterhaltsam. Das Setting hat mich auch begeistern können, denn ich finde Schottland einfach toll.

Das Cover hat mir recht gut gefallen.

 

Zur Autorin:

Annie J. Dean wurde 1972 in Dortmund geboren und dachte sich schon als Kind eigene Fantasygeschichten aus. Nach ihrem Schulabschluss erlernte sie einen Beruf im Bürowesen, ehe sie 2013 begann, ihren ersten Roman zu schreiben. Mit ihrem Mann und ihren beiden Töchtern lebt sie heute am Rand des Ruhrgebietes und hat neben dem Schreiben eine große Vorliebe für Tiere. Daher hat sich bei ihr zu Hause mittlerweile ein halber Zoo angesammelt.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Tolle Geschichte, die ich euch wirklich empfehlen kann.

Loading Likes...

Write A Comment

*