Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 19.11.2018
Seitenanzahl: 464 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 12,00 Euro
  • eBook: 9,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Vor dreitausend Jahren tobte ein Krieg, der die damalige Welt in ihren Grundfesten erschütterte: Der Trojanische Krieg hat viele Helden hervorgebracht. Hier erzählen die Frauen von Troja die Legende aus ihrer Sicht. 
Dies ist die Geschichte von Chryseis, der Tochter des Hohepriesters von Troja, und Briseis, der Prinzessin von Pedasos. Chryseis und Briseis sind stolze junge Frauen, die ihr Leben genießen und sich leidenschaftlichen Lieben hingeben. Doch bei Ausbruch des Krieges werden sie entführt und müssen fortan ein Leben als Liebessklavinnen führen. Die mutigen Frauen ergeben sich jedoch nicht in ihr Schicksal, sondern kämpfen für ihr Freiheit und ihre Gefühle…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Tochter des Sturms” ist der Auftakt der “Frauen von Troja” – Reihe und zugleich auch mein erstes Buch der Autorin. welches mich nun wirklich begeistert hat.

Es ist die Geschichte von Chryseis und Briseis, die beide von den Griechen entführt werden und sich aber dennoch nicht geschlagen geben wollen und auch noch für die Freiheit von Troja zu kämpfen versuchen. Zusätzlich bekommt man immer mal wieder Einblicke in die Aktivitäten der Götter.

Persönlich hat mir der Auftakt wirklich sehr gut gefallen, denn es war sehr spannend über Troja zu lesen und zwar mal nicht aus der Sicht der üblichen Bekannten Personen, wie Achilles, Paris oder Helena. Allerdings muss ich auch gestehen, dass es stellenweise für mich etwas gewöhnungsbedürftig war, denn es war sehr ungewohnt, dass die bekannten Persönlichkeiten in den Hintergrund getreten sind.

Der Spannungsbogen wurde aus meiner Sicht durchwegs gehalten und ich wurde toll unterhalten. Es gibt auch einige Abschnitte, in denen die Gefühle in den Vordergrund treten, welche mir aber auch sehr gefallen haben. Das Setting hat mir sehr gut gefallen, denn ich fand die Beschreibungen des Lagers und der Lebensweise sehr interessant und es machte auch beides einen sehr realistischen Eindruck.

Die beiden Hauptcharakere Briseis und Chryseis fand ich beide definitiv gelungen. Es war sehr schön zu sehen, dass es zur damaligen Zeit schon solche mutige Frauen gegeben hatte, die mitunter auch was bewirken konnte. Ich würde auch beide als sympathisch bezeichnen, denn gerade Chryseis hatte es nicht so leicht in ihre Umfeld und sie hat sich dennoch nicht unterkriegen lassen.

Natürlich waren auch die Nebencharaktere toll und interessant beschrieben. Es hat mich gefreut, welche historische Persönlichkeiten von der Autorin hier alles eingebaut wurde. Auch die Götter kommen nicht zu kurz.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig. Die Handlung war wirklich sehr gut verständlich und man konnte dieser sehr gut folgen. Die Erzählperspektive wechselt so einige Male, was auch zu diversen Ortswechsel führt, was aber ganz interessant war.

Das Cover ist einfach genial. Diese goldige Darstellung fand ich sehr schön.

 

Zur Autorin:

Emily Hauser wurde in Brighton geboren und ist in Suffolk aufgewachsen. Sie hat in Cambridge und Harvard Altphilologie studiert und in Yale promoviert. In ihrer Trilogie über die Frauen von Troja erzählt sie den großen Mythos des Trojanischen Kriegs in moderner Sprache und aus weiblicher Sicht.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Toller Auftakt, der einfach gelungen ist. Spannende Geschichte mit einem tollen historischen Setting. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Ich freue mich schon riesig auf die Fortsetzung.

Loading Likes...

Write A Comment

*