Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 19.02.2018
Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 8,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Willows Kindheit war unbeschwert – bis zu dem Tag, an dem ihre geliebten Eltern bei einem Schiffsunglück starben. Als sie Jahre später eine Einladung zu einer Ausstellung erhält, auf der Fotografien von wunderschönen Unterwasserwäldern gezeigt werden, bekommt sie Zweifel an ihrer Version der Vergangenheit. Denn der Fotograf hat Willows Mutter Charity geliebt. War die Ehe ihrer Eltern nicht so perfekt wie gedacht? Und warum erfuhr sie nie von dem tragischen Verlust, der Charitys Leben vor Jahrzehnten zerriss? Um Antworten zu finden, muss Willow den Spuren ihrer Mutter folgen – und die führen sie um die ganze Welt und tief unter die Oberfläche des Wassers …

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Bei dieser Geschichte fand ich den Klappentext recht interessant, sodass ich mich für das Buch entschieden habe. Es ist mein erstes Buch der Autorin und so wollte ich mich natürlich überraschen lassen.

Nach Beendigung kann ich jetzt sagen, dass ich die Geschichte recht interessant fand, obwohl es ich es stellenweise doch recht mühsam fand.

Die Autorin erzählt uns die Geschichte von Willow, die nun endlich dem Geheimnis ihrer Mutter auf den Grund gehen will. Diese ist vor Jahren bei einem Bootsunglück gestorben, aber für Willow scheinen noch nicht alle Dinge erledigt und so will sie das nun machen.

Wir lesen die Handlung in zwei Zeitabschnitten und mit zwei Hauptprotagonisten und zwar haben wir einmal Willow und einmal Charity. Willows Geschichte ist in der Gegenwart, hingegen sind Charitys Abschnitte in der Vergangenheit. Beide Zeitlinien fand ich recht unterhaltsam, obwohl ich jetzt generell fand, dass die Handlung so vor sich hinplätschert. Erst gegen Ende, als das große Geheimnis gelüftet wird, wird es interessant. Persönlich fand ich jetzt das Geheimnis doch recht überraschend und ich konnte es nicht erahnen.

Persönlich haben mir die Abschnitte von Willow besser gefallen, denn mir hat es gefallen, wie sie sich auf die Suche nach Niall begeben hat. Die Autorin schickt den Leser auf eine schöne Reihe und es wird zum Beispiel auch Österreich erwähnt. Allerdings war auch Charity fleißig unterwegs.

Generell hätte ich mir aber mehr Ereignisse gewünscht, denn es war leider stellenweise etwas zäh. Was ich schön fand war die Erwähnung von diesen Unterwsserwäldern, dass fand ich irgendwie wirklich interessant und ich habe mich entschlossen mich in diese Thematik noch mehr einzulesen.

Charity und Willow empfand ich als zwei sehr gelungene Hauptcharaktere. Beide wirkten auf mich recht sympathisch und glaubwürdig. Besonders die Taten von Willow konnte ich sehr gut verstehen, denn ich meine, wer will nicht einem Geheimnis auf die Spur gehen, gerade, wenn es die eigene Mutter betrifft.

Der Schreibstil der Autorin hat mir relativ gut gefallen. Alles würde ich als sehr bildlich beschrieben, bezeichnen. Gerade die Locations und auch die Tauchabschnitte fand ich gut dargestellt und machen Lust auf mehr. Generell hat sich das Buch sehr gut lesen lassen.

Das Cover ist wirklich schön gestaltet. Mir gefällt, dass es eher düster wirkt, denn ich empfand auch die Atmosphäre im Buch an vielen Stellen so. Toll.

 

Zur Autorin:

Tracy Buchanan lebt als Schriftstellerin in England. Wenn sie nicht gerade schreibt, liebt sie es, durch Wälder zu streifen, einsame Strände zu erkunden und mit ihrem Mann, ihrer Tochter und ihrem Hund Brontë auf Städtetrips zu gehen.

Mehr Infos zur Autorin: Homepage, Instagram,  Twitter

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Toller Roman, der sicherlich lesenswert ist.

 

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*