Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 31.07.2019
Seitenanzahl: 353 Seiten
Verlag: Bastei Entertainment
Erhältlich als:

  • Hardcover: 20,00 Euro
  • eBook: 16,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Berlin, 1894. Alles beginnt mit einem Buch, das die achtzehnjährige Elena Sophie von Burow, genannt Effi, zufällig entdeckt. Der Inhalt ist so skandalös, dass Effi aus ihrem vornehmen Pensionat fliegt, noch bevor sie die erste Seite gelesen hat. Sofort reist ihre Tante an, denn es ist wohl höchste Zeit, Effi in die Gesellschaft einzuführen und einen Ehekandidaten zu finden. Effi hingegen sucht Antworten auf ihre Fragen. Ob der junge und sehr sympathische Arzt Maximilian von Waldau Effi weiterhelfen kann…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Ich finde das Cover und die Inhaltsangabe richtig bombig, sodass ich das Buch unbedingt lesen wollte. Nach Ende kann ich nur soviel verraten, dass ich absolut nicht enttäuscht wurde.

Die Autorin schickt die Leser ins Jahr 1894 und wir begleiten Effi, die auf einer Mädchenschule ist und sich absolut langweilt. Durch einen blöden Zufall findet sie ein Buch, dass skandalös ist und sie wird von der Schule geschmissen. Ihr Vater ermöglicht ihr ein Studium. Allerdings muss sie hierfür diverse Aufgaben erfüllen, wie Latein erlernen oder sich von ihrer Tante unterrichten lassen, was Frauen und Mädchen so machen dürfen oder eben nicht. Sie hätte eine Hilfe und zwar einen Arzt, denn sie während einer Zugfahrt kennenlernen durfte. Er ist recht geheimnisvoll, denn er hat nicht nur privates Interesse an Effi.

Persönlich hat mich das Buch toll unterhalten. Ich fand die Autorin hat die damalige Zeit auf wunderbare Weise beschrieben und sie hat dies teilweise sehr skurril gemacht, allerdings hat sie es auch geschafft, die Feinheiten im Umgang mit Frauen interessant und auf sehr ehrliche Weise zu präsentieren. Die Ideen, die von den Ärzten zur Behandlung von Frauen präsentiert wurden, waren doch recht brutal. Die Autorin hat es aber aus meiner Sicht dennoch geschafft, das Hauptaugenmerk auf Effiz zu ziehen, sodass man in dem Buch eine Frau begleiten darf, die so viel mehr will, als nur eine tolle Ehefrau zu sein.

Der Einstieg zog sich etwas, aber je weiter ich war, desto mehr war ich von der Geschichte gefangen. Das Ende kam überraschend und einen Ticken zu schnell. Ich muss aber sagen, dass ich alle meine Fragen beantwortet habe und das Buch entspannt zur Seite legen kann.

Effi war eine durchwegs gelungene Hauptprotagonistin. Sie war mir sympathisch und ich fand sie absolut authentisch. Ihre Taten konnte ich nachvollziehen und ich würde sie auch als mutig bezeichnen, denn welche Frau hätte damals so ihr Ziel verfolgt.

DIe Nebencharaktere waren ebenso wunderbar beschrieben und auch diese konnten mich so überzeugen.

Die Schreibweise war locker und flüssig. Alles wirkte flott und lebendig, sodass ich absolut mit Effi mitgefiebert habe. Die Autorin hat viele Details von damals parat, was mir gefallen hat, denn so wirkte alles noch realistischer. Der Handlung konnte man gut folgen und alles war sehr gut verständlich.

Das Cover ist einfach reizend.

 

Fazit:

Schöne Geschichte mit einem interssanten Hintergrund. Hat mich verzückt. Klare Weiterempfehlung.

5 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Anna Moretti lebt in Süddeutschland, wo sie als Journalistin arbeitet. Schon in ihrer Diplomarbeit beschäftigte sie sich intensiv mit dem Leben von Frauen um die Jahrhundertwende. Wenn sie einen Wunsch frei hätte, würde sie gern eine Weile in dieser Zeit leben. Aber nicht als Frau, dafür ist ihr die damalige Kleidung viel zu unbequem. Lieber als Katze, die alles beobachten kann.

Quelle: Verlag
Loading Likes...

Write A Comment

*