Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*

 

Erscheinungsdatum: 02.10.2018
Seitenanzahl: 184 Seiten
Verlag: Montlake Romance
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 7,99 Euro
  • eBook: 2,96 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Lady Cara Falcot erfüllt für ihren verhassten Vater nur einen Zweck: seinen Einfluss und seine Macht zu mehren, indem sie eine seit Jahren arrangierte Heirat mit dem Erben des Duke of Billingsley eingeht. Aus Verdruss über diese würdelose Behandlung hat sie um ihr Herz hohe Mauern errichtet und zeigt der Welt eine eisige Fassade. Als Cara aus ihrem Mädchenpensionat nach Hause zurückkehrt, muss sie vor einem Schneesturm Zuflucht in einem alten Gasthaus suchen, wo sich der einzige andere Gast nach anfänglichen Schwierigkeiten als ungeahnt charmant erweist.

William Hargrove, Marquis of Grafton, Sohn des Duke of Billingsley, stürzt sich viel lieber in Abenteuer in fernen Ländern, als sich auf seine Rolle als zukünftiger Herzog vorzubereiten. Denn dazu würde auch gehören, die Eisprinzessin zu heiraten, die seine Eltern vor Jahren für ihn ausgesucht haben. Jetzt auf dem Heimweg, um endlich seine Pflicht zu tun, zwingt ihn ein Schneesturm, in einem abgelegenen Gasthof einzukehren. Dort stößt er auf ein arrogantes junges Ding, das ihm bald gehörig den Kopf verdreht.

Während Cara und William nach und nach klar wird, wie sehr der erste Eindruck täuschen kann, und sie sich einander öffnen, spüren sie allmählich, wie die Weihnachtszeit ihren Zauber um sie webt …

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung:

Eine sehr schöne Weihnachtsgeschichte der Autorin, die in einem historischen Setting angelegt wurde.

Die beiden Hauptprotagonisten lernen sich zufällig in einem Wirtshof kennen und lieben. Alles geht sehr schnell voran, denn das Buch ist als eine Novelle angelegt.

Persönlich fand ich die Handlung sehr unterhaltsam und nett zu lesen. Es ist eine sehr schöne Liebesgeschichte, die toll amüsiert. Viele Dinge waren etwas vorhersehbar, was mich aber jetzt nicht grob gestört hatte, denn in diesem Genre sind viele Bücher sehr ähnlich. Ob es jetzt realistisch ist, dass sich jemand innerhalb von zwei Tagen, sich so total verliebt, muss jeder für sich selber entscheiden.

Das Setting in dem Wirtshaus hat mir gut gefallen und ich fand auch auch, bedingt durch die winterliche Beschreibung, dass das Feeling für diese Jahreszeit sehr gut hervorgekommen ist. Wirklich gelungen.

Die beiden Hauptprotagonisten fand ich toll beschrieben. Beide wirkten sehr unterschiedlich. Wir haben da Will, der sehr sympathisch auf mich. Er wirkte sehr weltgewandt, da er viel gereist ist, allerdings ist es nun so, dass er heiraten muss. Wirklich ein netter Typ. Cara war mir zu Beginn nicht sympathisch. Sie machte einen sehr kalten Eindruck, aber man erfährt im Laufe der Geschichte mehr über sie und hat so vielleicht etwas mehr Verständnis für sie.

Die Schreibweise war locker und flüssig. Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen und man konnte der Handlung gut folgen, denn alles war wunderbar verständlich. Schade fand ich, dass manche Dinge, etwas oberflächlich geblieben sind.

Das Cover finde ich sehr nett und passend zur Geschichte.

 

Zur Autorin:

USA-Today-Bestseller-Autorin Christi Caldwell entdeckte die Welt der historischen Liebesromane durch Judith McNaughts »Sturm der Leidenschaft«. Eines Tages saß sie in ihrem Apartment an der University of Connecticut und beschloss, ihre Skripte beiseitezulegen, ihren Laptop zu holen und sich selbst an einem Roman zu versuchen. Sie glaubt fest daran, dass die besten Helden und Heldinnen die mit Fehlern sind, und sie genießt es sehr, sie ein wenig zu quälen, bevor sie sie mit einem wohlverdienten Happy End belohnt.

Quelle: Amazon

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Nette Wintergeschichte. Unterhaltsam und amüsant. Kann ich weiterempfehlen.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*