Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 19.11.2018
Seitenanzahl: 368 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 10,00 Euro
  • eBook: 9,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Lasst uns froh und hygge sein! Ein kleines Dorf entdeckt das Geheimnis des Glücks …
Der Winter naht bereits, als die Dänin Clara Kristensen nach Yulethorpe kommt. Doch die Stimmung in dem englischen Dorf ist gedrückt: Gerade hat die Besitzerin des letzten kleinen Geschäfts, eines Spielwarenladens, aufgegeben und ist weggezogen. Clara erkennt: Yulethorpe braucht Hilfe. Kurzerhand übernimmt sie das Spielzeuggeschäft und macht es zu einem Ort voller Wohlfühl-Glück – oder »Hygge«, wie man in ihrer Heimat sagt. Doch dann taucht der Sohn der Besitzerin auf. Joe ist ein durch und durch erfolgsgetriebener Großstadtmensch. Kann Clara ihm beibringen, dass es im Leben mehr gibt als Geld, E-Mails und Hektik? Nämlich Freunde, Wärme, Stille, Kerzenschein – und Liebe?

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Ich fand die Inhaltsangabe sehr interessant und da man ja in letzter Zeit um die Thematik “Hygge” fast nicht vorbeikommt, habe ich nun zu diesem Buch gegriffen.

Die Autorin schickt den Leser in ein Dorf nach England und man darf Clara begleiten, die aus Dänemark ist und hier zufällig landet. Diese trifft auf Louisa, die gerade ihren Laden schließen will und wegzieht. Clara bietet sich and und will den Laden retten, was sie mit einigen tollen Ideen versucht. Als dann aber auch noch Joe auftaucht, der Sohn von Louisa, wird die Sache interessant.

Persönlich fand ich das Buch ganz nett und auch stellenweise amüsant. Allerdings passierte mir zuwenig und es ist eher ein dahin plätschern der Geschichte, was ich etwas zäh fand. Beispielweise hätte man vielleicht die Rettung von diesem Spielzeuggeschäft etwas spannender machen können, finde ich. Man erfährt auch erst im Laufe der Handlung mehr über Clara und wieso sie so nett ist, um es zu erklären, wie es in der Geschichte steht. Das Hygge – Feeling ist allerdings sehr gut für mich rübergekommen und ich denke, dass auch ich so einen Laden aufsuchen würde.

Die Charaktere fand ich eigentlich ganz nett beschrieben. Da haben wir einige typische Charkatere, die uns in einem Dorf erwarten, beispielsweise den Neugierigen, was mir im großen und ganzen wirklich gefallen hat. Die Hauptcharaktere Clara und Joe standen natürlich absolut im Vordergrund. Beide machten auf mich einen sehr realistischen Eindruck und ich fand die Wandlung von Joe einfach reizend. Claras Handlung konnte ich erst im Laufe des Lesens besser verstehen. Highlight für mich war Lady CaCa, ein wirklich genialer Charakter.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig, sodass ich der Geschichte sehr gut folgen konnte. Die Handlung wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt. Allerdings gibt es zusätzlich noch in kursiver Schrift eine Art Nachrichten von Louisa, welche ich auch ganz gelungen fand.

Das Cover finde ich entzückend und es passt gut zur Geschichte.

 

Zur Autorin:

Rosie Blake hat bereits während des Studiums Stücke geschrieben und sich dabei an Klassikern orientiert – auch an modernen: Die Aufführung von »Harry Potter: Das Musical« (mit dem Eröffnungssong »Der Schrank unter der Treppe ist mein Zuhaus’«) war ein großer Erfolg. Später verfasste sie Reportagen für verschiedene Zeitschriften und Magazine wie z.B. die Cosmopolitan. Ihre Karriere als Romanautorin begann 2014 mit einer romantischen Komödie.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

4 von 5 Sterne. Nette Geschichte, die gut unterhält. Freue mich schon auf mehr Bücher der Autorin. Kann ich weiterempfehlen.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*