Erscheinungsdatum: 22.02.2019
Seitenanzahl: 232 Seiten
Verlag: Hippomonte Publishing e.K.
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 11,99 Euro
  • eBook: 2,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Hailey: 
Ich bin auf der Flucht vor dem Mann, der mich eigentlich hätte lieben und ehren sollen. Heute schmeckt das Ehegelübde nur noch bitter auf meiner Zunge. Ein Neustart in der unauffälligen Kleinstadt Paradise in Texas klingt da genau richtig. Wenn da nur nicht mein neuer Nachbar wäre: Cole Benson, ein Hüne von Mann, der mir eiskalte Schauer über den Rücken jagt. Je länger ich in Paradise bin, desto mehr frage ich mich jedoch, ob ich ihm unrecht tue. 

Cole: 
Meine neue Nachbarin erhascht nur einen Blick auf mich, sieht meine Narben und flüchtet geradezu panisch in ihr Haus zurück. Ich kenne diesen einen, bestimmten Ausdruck in ihren Augen. Meine Vergangenheit ist schließlich der Grund, warum ich mich ja voll und ganz auf meinen Job als Firefighter konzentriere und mich von Frauen fernhalte. 
Ich bin ein Monster und das Letzte, was Hailey braucht. Doch als sie eines Nachts Hilfe braucht, kann ich nicht wegsehen.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung:

Als ich den Titel gesehen habe, wusste ich, dass muss ich lesen, denn wer will keinen heißen Feuerwehrmann haben. Das Buch hier ist der Auftakt zu einer Trilogie und jedem Buch steht ein andere Feuerwehrmann im Mittelpunkt.

In diesem Teil wird die Geschichte von Hailey und Cole erzählt. Hailey flüchtet vor ihrem Mann und landet so in Paradise, damit sie hier ein neues Leben beginnen kann. Als sie dann Cole sieht, hat sie zu Beginn Angst vor ihm, denn er hat ein dunkles Geheimnis und auch seine Freunde sagen, dass er einen sogenannten “Serienmörderblick” hat. Nur ändert sich ihre Meinung relativ schnell und die beiden kommen sich näher.

Der Auftakt zur Firefighters – Reihe fand ich einfach richtig genial und hat mich absolut begeistert. Es war hier nicht nur eine sehr schöne Liebesgeschichte, die ich absolut romantisch und gefühlvoll fand, sondern auch eine Geschichte, die ein wichtiges Thema behandelt und zwar Gewalt in der Ehe und wie die Frau damit umgeht. Auch diese Abschnitte fand ich total spannend, obwohl ich mir hier doch mehr Details gewünscht hätte. Zwei Kleinigkeiten haben mir jetzt bei dem Buch etwas gefehlt und zwar, hätte ich zum einen sehr gerne gewusst, wie Grant erfahren hat, wo sich Hailey befindet. Was ich auch dezent schade fand, war, dass das Buch ja der Auftakt der Firefighters ist und ich mir doch auch ein paar Einblicke in die Arbeit von Cole gewünscht hätte, leider war das nicht der Fall. Man hätte sicher auch ein bisschen heiße Action auf der Feuerwache haben können, aber vielleicht kommt das ja in den Folgebänden noch.

Die Protagonisten war definitiv gelungen und authentisch beschrieben. Ich konnte sowohl von Hailey als auch von Cole die Handlungen sehr gut nachvollziehen und auch beide machten auf mich einen definitv sympathischen Eindruck. Die Chemie zwischen den beiden machte auch einen besonderen Eindruck.

Auch die Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Gerade die beiden Mitarbeiter im Diner waren klasse, denn sie machten einen starken Eindruck.

Die Schreibweise war locker und flüssig zu lesen. Die Autorin versteht es sehr gut den Leser von Beginn an zu fesseln, denn ich wollte durchwegs wissen, was nun mit Hailey passiert. Die Geschichte wird aus wechselnder Perspektive der beiden Hauptcharaktere erzählt, was mir richtig gut gefallen hat.

Das Cover ist ein richtiger Hingucker und hat mich auf den ersten Blick verzückt.

 

Fazit:

Genialer Auftakt, der spannend und unterhaltsam war, zugleich aber auch gefühllvoll. Fand ich richtig toll.

4 von 5 Sterne

 

Zur Autorin:

Aurelia Velten wurde 1993 in Süddeutschland geboren und wuchs zweisprachig auf. Ihr multikultureller Hintergrund findet sich auch in ihren Büchern wieder. Seit sie ihr Bachelorstudium in Psychologie erfolgreich abgeschlossen hat, konzentriert sie sich voll und ganz auf ihre Liebes- und Paranormal-Romance-Romane, Grafikdesign, Projekte wie den Romance-Club, u.v.m.. Zudem hat sie einen Junghund, der sie immer auf Trab hält. Neben dem Alltagswahnsinn versucht sie, so viel wie möglich zu schreiben, was oft in Chaos endet. Zum Glück gibt es Schokolade!

Quelle: Amazon

 

Loading Likes...

Write A Comment

*