Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 31.10.2017
Seitenanzahl: 480 Seiten
Verlag: Tinte & Feder
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 4,98 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Constantin ist die Liebe ihres Lebens. Daran hat Faye Duncan keinen Zweifel. Deshalb will die Journalistin ihren Freund auf dem Schloss seiner Ahnen heiraten.

Aber Constantins Vater ist damit nicht einverstanden. Tradition verpflichtet und Faye genügt nicht seinem ausgeprägten Standesdünkel. Doch so leicht gibt die selbstbewusste Faye nicht auf.

Als sie das alte, wunderschöne Gemälde der Urgroßmutter Constantins entdeckt, fängt sie an, fieberhaft zu recherchieren. Nach und nach taucht sie ein in ein Familiengeheimnis, das sie zurückführt ins viktorianische Zeitalter und in die Lebens- und Liebesgeschichte dieser faszinierenden Frau. Für Faye beginnt die Reise in eine Vergangenheit voller Tragik und Schicksalsschläge, an deren Anfang ein unglaubliches Ereignis steht: eine nicht standesgemäße Verlobung im August 1851 … und der Funke eines Feuerwerks, der mehr entfacht als bloße Leidenschaft.

Izabelle Jardin verknüpft das Leben zweier Paare über Jahrhunderte hinweg. Auf zauberhafte Weise entführt sie die Leser in eine längst vergangene Epoche voller dramatischer Ereignisse.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung:

Funkenflug ist mein erstes Buch der Autorin und ich war echt gespannt darauf, denn ich hatte bisher nur gutes gehört. Nach Beendigung kann ich nun sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde.

Sehr geschickt verbindet hier die Autorin das Schicksal von Clara und Faye. Die eine ist in der Vergangenheit und die andere in der Gegenwart. Im Laufe des Lesens werden die beiden dann auch einander zugeführt und man versteht, was es damit auf sich hat.

Persönlich fand ich das Buch einfach nur toll. Es war so interessant und emotional. Besonders gelungen fand ich die Sache mit der Wandlung der Frauen zu den unterschiedlichen Zeiten. Es war auch für mich wirklich interessant zu sehen, was für starke Frauen alles möglich ist. War toll zu verfolgen.. Es gab aber auch einiges an Emotionen und eine Prise Humor, sodass das Buch eine tolle Mischung war und ich mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt habe.

Das Ende war in Ordnung für mich, obwohl es mich doch etwas überrascht hat.

Die Charaktere fand ich wirklich gelungen und authentisch beschrieben. Ich könnte jetzt nicht sagen, welcher Handlungsstrang ich besser finde, obwohl ich den historischen Teil schon interessanter fand. Allerdings fand ich die Protagonisten in beiden Erzählungen definitiv gelungen.

Der Schreibstil der Autorin war sehr locker und flüssig, obwohl es doch auch manchmal um schwierigere Themen ging. Ich konnte wirklich gut in die Handlung eintauchen und ich war von Beginn an gefesselt. Wirklich klasse. Die wiederkehrenden Wechsel der Erzählung war gut gemacht und ich konnte der Handlung wirklich gut folgen, denn die Autorin hat das sehr gut gemacht.

Das Cover ist ja ein richtiger Hingucker. Sehr schön.

 

Zur Autorin:

Izabelle Jardin studierte Sozial- und Politikwissenschaften in Oldenburg und Braunschweig. Sie lebt mit ihrer Familie in einem verschlafenen norddeutschen Dorf, ist Mutter zweier Söhne und verheiratet mit dem »idealen Mann«, der ihr jede Unterstützung beim Schreiben und Veröffentlichen ihrer Bücher gewährt. Der erste Roman der passionierten Reiterin und Pferdezüchterin erschien 2013 im Selfpublishing. Schnell wurden Verlage auf die Autorin aufmerksam. Neben erfolgreicher Zusammenarbeit mit verschiedenen namhaften Verlagen verfolgt Izabelle Jardin weiterhin auch den Weg des eigenverantwortlichen Publizierens.

Quelle: Amazon

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Faszinierendes Buch. Absolut unterhaltsam. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*