Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 02.06.2018
Seitenanzahl: 315 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 4,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Ein atemloser Wettkampf um das mächtigste Artefakt der Götter
**Finde das magische Diadem oder du zerfällst zu Staub…** 
Laneas Leben verläuft nicht sonderlich erfolgreich, abgesehen davon, dass sie die beste Bogenschützin ihres Vereins ist. Ansonsten nerven ihre Adoptiveltern und sie fühlt sich nirgendwo zugehörig. Doch das ändert sich schlagartig, als eines Tages ein gut aussehender Typ namens Cliff vor der Tür steht und ihr offenbart, dass sie die Tochter der ozeanischen Vulkangöttin ist. Er als ihr Ausbilder soll sie auf die Brautschau für Hiro vorbereiten, den Sohn des Schöpfergottes. Dafür muss Lanea ein magisches Diadem finden, bevor die anderen Göttertöchter ihr zuvorkommen. Lanea lehnt dankend ab, doch da kommt der Haken: Wer das Diadem nicht findet, wird zu Staub zerfallen. Eine tödliche Reise um die ganze Welt beginnt…

Quelle: Verlag

Meine Meinung:

Das neueste Buch von Andreas Dutter hat mich mal wieder absolut begeistert. Wie bereits im Titel ersichtlich geht es um Götter bzw. deren Nachkommen, aber nicht die üblichen griechischen Götter, sondern um eine Vulkangöttin. Wir bekommen es hier nämlich mit Lanea zu tun, die die Tochter einer Vulkangöttin ist, was mich sofort an den Disney Film “Vaiana” erinnert hat. Wieso kann ich auch nicht so direkt zeigen.

Auf alle Fälle weiß Lanea nichts von ihrer Vergangenheit, denn sie wächst bei einer Adoptivfamilie auf und ist generell eher eine Außenseiterin. Allerdings kommt der Tag, der ziemlich verrückt ist, denn sie trifft auf Cliff und so beginnt eine große Unternehmung für Lanea.

Persönlich hat mir die Geschichte richtig gut gefallen, denn es war spannend und amüsant. Gefallen hat mir vor allem die Suche nach diesem Diadem, denn hier hat der Autor doch auch so einige Überraschungen für den Leser parat, sodass es einfach nicht langweilig wird. Möchte hier aber nicht zuviel verraten. Witzig fand ich auch, wie sie versucht ihren Test mit Feuer zu machen, denn sie war ja zu Beginn nicht so ganz von der Geschichte von Cliff überzeugt und wollte es einfach testen.

Die Charaktere fand ich wunderbar beschrieben. Lanea fand ich auch der Stelle so richtig sympathisch und zu Beginn hat sie mir irgendwie leid getan, denn man erfährt, dass sie es nicht so leicht hat mir ihrer Adoptivfamilie. Allerdings finde ich es toll, wie sich im Laufe des Buches entwickelt.

Auch die restlichen Charaktere würde ich jetzt als gelungen bezeichnen, denn es war so einige interessante Gestalten dabei. Richtig toll. Mein Liebling war ja das Eichhörnchen.

Der Schreibstil war wie gewohnt sehr locker und flüssig. Der Autor hat hier eine tolle Mischung aus Humor, Spannung und Göttlichem geschaffen, die einfach wunderbar unterhaltsam ist. Das Buch war richtig toll zu lesen und ich war von Beginn an regelrecht gefesselt. Kritikpunkt von meiner Seite ist nur der fiese Cliffhanger, denn ich würde ja am liebsten sofort weiterlesen. Begeistert hat mich auch die Sache mit den Göttern und zwar das hier mal ein neues Setting verwendet wurde und nicht die üblichen Verdächtigen auftauchen. Diese Abschnitte fand ich auch richtig gut recherchiert.

Das Cover ist sehr ansprechend. Mir gefällt vor allem die Wahl der Farben und des Schriftzuges. Passt zur Thematik.

Zum Autor:

Andreas Dutter, geboren 1992, lebt in Österreich und hat Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien studiert. Er arbeitet im Social Media Bereich und unterhält mit seinem Bücher-YouTube-Kanal (Brividolibro) seine ZuschauerInnen. Außerdem hat er immer wieder Auftritte im Fernsehen, Radio sowie in der Presse. LovelyBooks wählte Ihn zum »Besten deutschsprachigen Debütautor 2015«.

Quelle: Verlag

Fazit:

5 von 5 Sterne. Der Autor schickt den Leser auf eine tolle Reise mit wunderbaren Personen. Unterhaltsam und spannend. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

 

 

Loading Likes...

Write A Comment

*