Vielen Dank an den Verlag, netgalley und Netzwerk Agentur Bookmark für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 11.01.2019
Seitenanzahl: 400 Seiten
Verlag: Piper
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 15,99 Euro
  • eBook: 1,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Ein Neuanfang im alten Leben – nichts will Hazel Evans mehr, als sie von ihrem Auslandssemester aus Portugal wieder zurück nach New York kommt. 
Sie ist klug, anständig und studiert an der NYU – das einzige, das in ihrem Leben für Aufregung sorgt, sind die High-Society-Veranstaltungen, zu denen ihre beste Freundin Grace sie regelmäßig mitschleppt.
Bis sie ihn trifft. Und er ihr komplettes Leben auf den Kopf stellt, bis sie sich selbst nicht mehr wiedererkennt. 
Das Einzige, worin sie sich hundertprozentig sicher ist: Hazel will ihn. Um jeden Preis.
Er ist unberechenbar und begehrt. So begehrt, wie sie es sich niemals vorstellen könnte. 
Und er hat Geheimnisse. Dunkle Geheimnisse. 
Aber die hat Hazel auch…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

Haunted Love” ist der Debütroman der Autorin und ich fand ihn wirklich gut. Dieser ist im Genre New Adult angesielt, welches ich eigentlich ganz gerne lese.

Der Einstieg ist mir leicht gefallen, denn ich wollte nach dem Prolog unbedingt wissen, wie es weitergeht. Wir dürfen hier Hazel begleiten, die nach ihrem Auslandsjahr nach New York zurückkehrt und sich einen Neuanfang wünscht. Sie hat auch ein tolles Leben, aus meiner Sicht eher “langweilig”, aber als sie ihn trifft, gerät ihr Leben aus den Fugen und nichts ist mehr so, wie es war.

Persönlich hat mir die Geschichte richtig gut gefallen. Ich war eigentlich von Beginn an gefesselt und wollte nur noch wissen, wie es mit Hazel und Caleb weitergeht. Die Autorin hat nämlich einige Enthüllungen und Überraschungen mit in den Plot eingebaut, die ich zwar interessant, aber doch etwas vorhersehbar fand, dennoch wurde aus meiner Sicht das Lesefeeling nicht gestört. Im großen und ganzen würde ich die Handlung so wirklich als unterhaltsam bezeichnen. Ich fand es nur dezent störend, dass viele Klischees bedient wurden, die aber gehäuft in den Büchern dieses Genres vorkommen. So hatte ich auch ab und zu das Gefühl, dass ich ein Deja – Vu habe, denn manche Dinge kamen mir einfach sehr bekannt vor. Schön fand ich aber, dass die Emotionen während der ganzen Geschichte einfach nicht zu kurz kamen und ich so ein schönes Gefühl für die Handlung bekommen habe.

Die Charaktere würde ich als gelungen bezeichnen. Ich fand die alle absolut autenthisch und ich konnte auch die Taten dieser sehr gut nachvollziehen. Hazel fand ich richtig nett, obwohl sie manches Mal schon einen recht kindlichen Eindruck gemacht hat. Auch Caleb war gut gezeichnet.

Der Schreibstil war flüssig und locker, was das Lesen sehr angenehm gemacht hat. Der Handlung konnte man gut folgen, denn alles war wunderbar verständlich. Ich hatte auch das Gefühl, dass der New Yorker Lebensstil sehr gut dem Leser nähergebracht wurde. Toll.

Das Cover ist ja ein richtiger Hingucker. Finde ich absolut ansprechend.

 

Fazit:

Tolle Geschichte, die mich trotz kleinerer Schwächen wunderbar amüsiert hat. Kann ich definitiv weiterempfehlen.

4 von 5 Sterne.

 

Zur Autorin:

Ayla Dade ist 1994 in Bremerhaven, und damit im hohen Norden, zur Welt gekommen. Sie studiert Jura und braucht das Abtauchen in fremde Welten regelrecht, um sich der trockenen Theorie des Studiums zu entziehen. Schon früh entwickelte sie ihre Leidenschaft für das Lesen und Schreiben, bastelte als kleines Mädchen eigene Bücher aus Papier, die sie mit Kleister zusammenklebte und schließlich mit ihren eigenen Geschichten füllte. Das Erfinden neuer Welten, eigenen Charakteren und tiefgründigen Geschichten bedeutet ihr in etwa so viel, wie kleinen Kindern das Auspacken eines vom Weihnachtsmann gebrachten Päckchens. Nämlich alles.

Quelle: Verlag

 

Loading Likes...

Write A Comment

*