Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar*!

Erscheinungsdatum: 05.04.2018
Seitenanzahl: 366 Seiten
Verlag: Impress
Erhältlich als:

  • eBook: 3,99 Euro

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

Klappentext:

Seit Emma weiß, dass ihr bester Freund Henry ein Auslandsjahr in Frankreich absolvieren wird, scheint die bevorstehende Trennung wie ein dunkler Schatten über ihr zu schweben. Als dann auch noch die Abschiedsfeier so ganz anders als erwartet verläuft und Henry ohne Abschiedsworte nach Frankreich verschwindet, ist Emma am Boden zerstört. Ein Jahr später steht ihr bester Freund wieder vor ihr – und nichts ist mehr wie zuvor. Die ursprüngliche Vertrautheit hat sich aufgelöst. Dafür scheinen Henrys stürmische Augen eine ganz neue Anziehungskraft auf sie auszuüben…

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

“Heartbroken Kiss” ist mein erstes Buch der Autorin und ich fand es eine recht nette Geschichte. Die beiden Hauptcharaktere sind Emma und Henry, dieser will nun ein Auslandsjahr in Frankreich verbringen und bei seiner Rückkehr gibt es eine Menge sehr unterschiedlicher Emotionen zwischen den beiden.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden war sehr locker und unterhaltsam, allerdings hatte ich stellenweise das Gefühl, dass viele Dinge unnötig in die Länge gezogen wurden. Ich meine, wer kennt das Schema aus “Besten Freunden wird ein Paar” nicht, gibt es ja schon genug, dennoch hätte man viele Dinge zwischen den beiden beschleunigen können, denke ich, wenn die beiden mal geredet hätten. Im großen und ganzen war es aber dennoch eine nette Liebesgeschichte. Viele Dinge waren etwas vorhersehbar, was ich jetzt aber nicht so tragisch fand.

Das Setting fand ich recht gut gewählt, denn man bekommt als Leser doch recht viele Einblicke in das Leben von Teenagern. Es gibt auch einige Geschehnisse an der Schule und die Autorin entführt uns auch auf einige Festivitäten, was ich recht interessant beschrieben fand.

Die Idee mit den verschiedenen Zeitebenen hat mit gut gefallen und ich fand diese Wechsel auch recht spannend, allerdings muss ich gestehen, dass ich zumindest abschnittsweise dann wirklich aufpassen muss, nichts zu verpassen. Interessant hätte ich außerdem gefunden, wenn wir noch mehr Eindrücke aus dem Auslandsjahr bekommen. Ich könnte mir aber vorstellen, dass es hier bewusst so gemacht wurde, denn die Geschichte wir ja aus Emmas Sicht erzählt.

Emma war recht interessant. Ich empfand sie als recht authentisch und sympathisch. Auch ihre emotionale Art fand ich recht nett.

Der Schreibstil war sehr locker und flüssig. Die Geschichte hat sich wirklich gut lesen lassen und die Seiten sind nur so dahingeschmolzen. Persönlich hat es mir auch recht gut gefallen, wie emotional die ganze Geschichte dann schlussendlich doch war, obwohl ich leider stellenweise etwas genervt war.

Das Cover finde ich jetzt leider nicht so ansprechend, da ich mittlerweile keine Menschen auf Covern ertrage.

 

Zur Autorin:

Anna Savas wurde 1993 in Herne geboren und studierte Komparatistik und Geschichte in Bochum. Schon als junges Mädchen entdeckte sie ihre Liebe zu Büchern und dem Verfassen eigener Geschichten, die immer länger wurden, bis schließlich ihr erster Roman entstand. Mit dem Schreiben bringt sie Ordnung in ihr Gedankenchaos, daher würde sie das Haus nie ohne ihr kleines Notizbuch verlassen.

Quelle: Verlag

 

Fazit:

3 von 5 Sterne. War ganz nett, aber konnte mich nicht so ganz begeistern.

Loading Likes...

Write A Comment

*