Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 08.12.2017
Seitenanzahl: 280 Seiten
Verlag: BoD
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 2,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon** , Autorin

 

Zur Autorin:

Über mich: Im August 1987 kam ich in Kreuztal-Krombach im Siegerland zur Welt.
Mit 8 Jahren bekam ich mein erstes Tagebuch geschenkt und von da an lies mich das Schreiben nicht mehr los.
Meine 12 Tagebücher besitze ich auch heute noch und lese sehr gerne darin.

Die Idee, ein Buch zu schreiben, hatte ich schon mit vierzehn Jahren. Ich schrieb auch drei Geschichten fertig, die ich ein paar Jahre später in einer dunklen Ecke vergraben habe, damit sie bloß nie jemand liest. Mal sehen, vielleicht hole ich sie doch irgendwann nochmal hervor.

Quelle: Autorin

 

Klappentext:

“Du bist deines eigenen Glückes Schmied.”
In diesem Glauben wurde Juli großgezogen und dementsprechend selbstbewusst geht sie durch die Welt.
Juli ist klug, charmant und beliebt.
Als eine neue Mitschülerin in ihre Klasse kommt, ahnt sie nicht, dass diese ihr sehr bald zeigen wird, wie falsch sie lag.
Julis Leben gleicht plötzlich einem Sturzflug, dessen Ausgang ungewiss ist.

Quelle: Amazon

 

Meine Meinung:

“Juli im Winter” ist ein wirklich gelungenes und zugleich sehr wichtiges Buch, denn es beschäftigt sich mit einem sehr wichtigen Thema und zwar geht es um Mobbing.

Schon der Beginn war recht brutal, wie ich finde. Mehr wird natürlich nicht verraten, denn ich möchte ja nicht spoilern. Allerdings kann ich sagen, dass die Autorin gar nicht so ins Detail geht, mich aber die ersten Szenen dennoch belastet haben. Als die Handlung dann weitergeht, bekommen wir Einblicke, wie Nessa an die Schule kommt und schon hier merkt man, dass es zwischen ihr und Juli zu Problemen kommt.

Auch diese Abschnitte fand ich durchaus gelungen, denn die ganzen Beschreibungen wirkten so realistisch und ich habe echt mit Juli mitgelitten. Ich hatte zudem vollstes Verständnis für Juli und ihre Handlungen, obwohl es wahrscheinlich nicht unbedingt der richtige Weg war.

Juli fand ich einen gelungenen Hauptcharakter. Ich fand sie richtig toll beschrieben und sie wirkte auf mich sehr glaubwürdig. Auch wirkte sie für mich jetzt gar nicht oberflächlich, obwohl man nicht sehr viel über ihren Hintergrund erfährt.

Auch Nessa fand ich sehr gut vorstellbar beschrieben. Bei ihr hätte ich mir nur gewünscht, dass man vielleicht mehr darüber erfährt, wieso sie so ist, wie sie ist.

Das Ende war aus meiner Sicht gelungen und ich war froh, dass es nicht in die Richtung ging, die ich zuerst vermutet hätte, denn ich denke, dass nicht realistisch gewirkt hätte. Natürlich kommt noch die Frage der Vergebung auf und ich muss euch sagen, dass ich es nicht könnte. Allerdings fand ich es gut, dass diese Thematik von der Autorin eher offen gelassen wurde.

Die Schreibweise war sehr locker und flüssig, obwohl hier ein schwieriges Thema bearbeitet wurde. Das Setting hat mir sehr gut gefallen und ich fand es eine prima Idee, dass die ganze Handlung in einem Internat spielt.

Das Cover gefällt mir sehr gut und ich finde es toll, dass keine zu aufdringlichen Farben gewählt wurden.

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung. Ich kann euch das Buch nur weiterempfehlen und ans Herz legen, denn es beschäftigt sich mit einem wirklich wichtigen Thema.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*