Vielen Dank an die Autorin für das Rezensionsexemplar*!

Erscheinungsdatum: 02.03.2018
Seitenanzahl: 262 Seiten
Verlag:
Erhältlich als:

  • Taschenbuch:
  • eBook: 0,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Ein einziger Moment kann alles verändern. Als Hannas Vater plötzlich stirbt, sind sie und ihre drei Geschwister Pia, Emma und Mika mit einem Schlag Vollwaisen. Doch Hanna ist stark, für sich und ihre jüngeren Geschwister. Vor Gericht kämpft die 21-Jährige schließlich um die Vormundschaft. Unterstützung erhält sie von dem nicht ganz unattraktiven Mark, ausgerechnet jenem Polizisten, der ihr die Todesnachricht überbracht hat. Doch was bewegt ihn dazu, ihr zu helfen? Und was verschweigt er ihr? Während beide mit ihren inneren Dämonen kämpfen, bleibt nur eine Frage: Ist Liebe stärker als Angst? »Keiner trennt uns« ist der bewegende und zutiefst berührende Auftakt der neuen New Adult-Reihe von Jana von Bergner. Eine Geschichte von Verlust und Wiederfinden, von Tod und Leben, von Familie und Erwachsenwerden, von Mut und Hoffnung – und dem Kampf um die ganz große Liebe.

Quelle: Autorin

 

Meine Meinung:

“Keiner trennt uns” ist eine richtig tolle Geschichte, die mich absolut fasziniert hat. Die Autorin gibt dem Leser nicht viel Zeit und man wird mitten ins Geschehen geworfen und zwar erfährt Hanna gerade von dem Unglück mit ihrem Vater, was ich schon sehr belastend fand. Auch tritt Mark schon von Beginn an in Erscheinung, denn er ist einer der Polizisten, der die Nachricht überbringt.

Auch der weitere Verlauf der Handlung hat mir wirklich sehr gut gefallen, denn ich fand es jetzt nicht unbedingt einen typischen New Adult – Roman. Persönlich finde ich, dass die sich zumindest teilweise nicht mit so ernsthaften Themen auseinander setzten. Hier hingegen schafft es die Autorin eine tolle Liebesgeschichte mit familiären Problemen zu verbinden und man so als Leser doch auch abschnittsweise ein Taschentuch bereit halten sollte. Jedes Thema, welches von der Autorin hier in der Geschichte behandelt wurde, wirkte auf ich sehr realistisch beschrieben und so habe ich wirklich mitgefiebert und war auf die Entwicklung gespannt.

Hanna fand ich einen klasse Hauptprotagonistin. Sie war mir auf der Stelle sympathisch und ich konnte sie einfach nur bewundern. Ich meine wer würde, obwohl man im Studium steckt, sich auch noch den “Stress” mit den Geschwistern antun. So fand ich Hanna eine wirklich starke Person, denn wie gesagt, viele würden wahrscheinlich auch anders handeln.

Auch die Nebencharaktere konnten mich begeistern. Ich fand es interessant, wie doch jeder mit sich selber zu kämpfen hat und man die Entwicklung der jeweiligen Person begleiten kann.

Der Schreibstil war sehr flüssig und locker. Die Geschichte wurde uns aus wechselnder Perspektive von Hanna und Mark erzählt, was ich doch gut gewählt fand, denn man bekommt sehr viele Eindrücke. Ich fand die Fülle an Emotionen wunderbar für Leser verpackt, sodass es sehr unterhaltsam und spannend war.

Das Cover finde ich absolut genial. Es ist ein echter Hingucker und ich finde es sehr ansprechend. Richtig schön. Auf mich macht es auch einen recht eleganten Eindruck.

 

Zur Autorin:

Liebe, Drama und ganz viel Gefühl: So lautet das Roman-Rezept von Jana von Bergner. Vor ihrer Zeit als Autorin arbeitete sie jahrelang als Journalistin für einen großen deutschen Zeitungsverlag, doch das Erfinden ihrer eigenen Geschichten bringt ihr deutlich mehr Spaß. Mit ihrem ebenfalls bücherbegeisterten Sohn und ihrer Hündin lebt sie nördlich von Hamburg

Mehr Infos findet ihr hier: Autorin, Facebook, Instagram

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Das Buch kann ich definitiv weiterempfehlen. Ein wunderbarer, emotionaler Auftakt.

 

Loading Likes...

Write A Comment

*