Vielen Dank an den Verlag und netgalley für das Rezensionsexemplar*!

Erscheinungsdatum: 08.05.2018
Seitenanzahl: 394 Seiten
Verlag: Tinte & Feder
Erhältlich als:

  • Taschenbuch: 9,99 Euro
  • eBook: 2,49 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Amazon**

 

Klappentext:

Paris, 1885: Ihre Schwestern mögen in ihren Ehen aufgehen – Camille St. Laurent hat einen anderen Traum. Sie will sich als Journalistin beweisen. Ihre Chance bekommt sie, als der Figaro sie ins ferne New York entsendet. Sie soll über den Aufbau der Freiheitsstatue berichten, dem Geschenk der Franzosen an die Amerikaner. Allerdings unter einem männlichen Pseudonym.

Dass der amerikanische Zeitungsverleger Joseph Pulitzer ihr einen Kollegen zur Seite stellt, irritiert Camille zunächst. Aber allmählich erobert Patrick O’Sullivan mit seinem irischen Charme ihr Herz. Als zwei Morde die Stadt erschüttern und die Spur des Mörders zum Bau der Freiheitsstatue führt, berichten Camille und Patrick als Verbündete gemeinsam darüber. Doch dabei gerät die schöne Französin selbst in Lebensgefahr …

Meine Meinung:

Das Buch habe ich auf netgalley.de gesehen und habe mich sofort vom Klappentext angesprochen gefühlt, sodass ich mich entschlossen habe, es zu lesen.

Die Autorin schickt den Leser in das Jahr 1885 und wir dürfen den Werdegang von Camille verfolgen. Diese ist als Journalistin im Einsatz, was ihr zur damaligen Zeit so einige Probleme bereitet hat, denn sie ist ja eine Frau. Als sie dann nach New York geschickt wird, um über die Freiheitsstatue zu berichten, wird es dann so richtig spannend, denn sie begibt sich in Lebensgefahr. Hier trifft sie auf Patrick, der ebenfalls Journalist ist und mit diesem muss sie nun zusammenarbeiten.

Persönlich fand ich die Geschichte richtig klasse, denn der historische Aspekt fand ich richtig interessant und ich diese Dinge von der Autorin wirklich gelungen dargestellt, sodass ich mich als Leser wirklich sehr gut in die Handlung einfühlen konnte. Natürlich war es auch recht unterhaltsam zu sehen, wie die beiden Journalisten zusammenarbeiten, denn es gar hier zu Beginn so einige Probleme, bis sich diese aneinander gewöhnt hatten. Die Suche nach dem Mörder war dann so richtig spannend und ich fand es toll, dass der Spannungsbogen durchwegs gehalten wurde.

Camille war eine tolle Hauptprotagonistin. Sie war mir wirklich sehr sympathisch und ich musste sie einfach bewundern, denn sie hat ihr Ziel einfach verfolgt, obwohl sie mit vielen Problemen zu tun hatte. Auch fand ich sie richtig authentisch.

Der Schreibstil der Autorinnen war sehr flüssig und locker. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ich fand es toll, dass auch einige realistische Dinge in die Handlung eingeflossen sind, denn es wurde so noch interessanter.

Das Cover finde ich ganz nett. Es wirkt sehr dezent, aber dennoch irgendwie passend.

Zur Autorin:

Annabelle Tilly ist das Pseudonym von Annabelle Fagner und Tilmann Schempp. Annabelle Tilly hat nach dem Studium der Pharmazie und Geschichte gegen alle Vernunft beschlossen, historische Romane zu schreiben. Exakt recherchierte Fakten und spannende, romantische Fiktionen miteinander zu verbinden, ist ihre große Leidenschaft.

Quelle: Amazon

 

Fazit:

5 von 5 Sterne. Toller historischer Roman. Wunderbar unterhaltsam. Kann ich euch weiterempfehlen.

Loading Likes...

Write A Comment

*