Vielen Dank an den Verlag und Mainwunder für das Rezensionsexemplar*!

 

Erscheinungsdatum: 15.03.2019
Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: Vida Verde Verlag
Erhältlich als:

  • Hardcover: 19,90 Euro
  • eBook: 6,99 Euro (KU: gratis)

Hier erhältlich: Verlag, Amazon**

 

Klappentext:

Mino lebt im Regenwald. Sein Vater versorgt die Familie mit dem Verkauf seltener Schmetterlinge. Doch der Kapitalismus kommt gefährlich nahe. Wälder werden abgeholzt, Ureinwohner massakriert. Eines Tages zerstören die Handlanger einer Ölgesellschaft Minos Dorf und töten seine Familie. Der Junge bleibt allein zurück.
Hass und Rachegedanken werden übermächtig und sind der Beginn einer Reise durch viele Länder. Bald werden Großkonzerne und Politiker vom Terror heimgesucht. Der Überlebende wird zum Täter: Mit raffinierten Morden versucht er das Bewusstsein der Menschen zu ändern.

Kann Terrorismus für das Gute stehen? Ein fesselnder Roman aus der Sicht eines Terroristen.

Quelle: Verlag

 

Meine Meinung:

“Mengele Zoo” ist kein Buch, dass man leicht liest und ins Regal stellt, denn hier werden sehr wichtige Themen verarbeitet, die sehr aktuell sind und über die man sich Gedanken machen muss.

Mino ist ein glücklicher junger Bursche, der im Regenwald aufwächst und zusammen mit seinem Vater Schmetterlinge sammelt. Allerdings ändert sich alles schlagartig, denn sein Dorf wird zersört und seine Familie getötet. So bleibt Mino alleine zurück und eine Reise durch den Dschungel beginnt. Seine Rachegdanken werden aber immer größer und so passieren plötzlich Morde, um die Leute zum Umdenken zu animieren.

Minos Geschichte fand ich so richtig gut, denn der Autor schreibt sehr direkt und ehrlich, sodass es noch einen realistischeren Touch bekommt, denn nichts ist weichgezeichnet oder ähnliches. Die Handlung war auch sehr spannend, denn es gab diverse Abschnitte, da habe ich regelrecht mitgefiebert und gehofft, dass Mino die Flucht gelingen wird und nicht in die falschen Hände gerät. Nach Beendigung des Buches kann ich übrigens sagen, dass ich Mino verstehen kann, denn man bekommt einen Hass, wenn einem alles genommen wird, was einem lieb ist.

Der Autor verarbeitet wichtige Themen, wie Umweltschutz, Politik oder auch die Entstehung einer Untergrundorganisation. Dies wurde auf sehr interessante und gut verständliche Weise beschrieben, aber durch die Grundidee mit Mino wirkte auch alles sehr emotional und nicht trocken.

Das Ende war leider für meinen Geschmack sehr offen und für mich wurden jetzt nicht alle Fragen beantwortet. Leider. Bisher wurde aber auch nur der erste Teil übersetzt, was sich hoffentlich noch ändert, denn die Reihe um Mino besteht aus fünf Stück.

Die Protagonisten waren absolut authentisch beschrieben. Die Nebencharaktere waren gelungen dargestellt, obwohl ich jetzt aber nicht alle als sympathisch empfand. Es geht ja doch auch recht gewaltätigt zur Sache während der Geschichte. MIno war mir sympathisch und er hatte mein vollstes Verständnis. Ich fand es bewundernswert, welch starken Eindruck er gemacht hat, denn er hat sich trotz der ganzen Erlebnisse nicht brechen lassen.

Der Schreibstil war direkt und ehrlich, aber auch flüssig und rund, sodass die Geschichte trotz der schwierigen Thematik sehr gut zu lesen war. Der Handlung konnte man auch wirklich gut folgen, denn es war alles sehr gut verständlich und es war richtig gut, wie die ganzen Emotionen vom Autor beschrieben wurden., Die Geschichte wird aus Minos Perspektive erzählt.

Das Cover finde ich richtig gut, denn es wirkt sehr düster, was ich passend für den Inhalt finde, aber auch das Tier wurde gut gewählt.

 

Fazit:

Spannender Thriller, der mal aus einer anderen Sicht erzählt wird. Emotional und ehrlich. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

5 von 5 Sterne

 

Zum Autor:

Gert Nygårdshaug (*1946 in Tynset) ist einer der erfolgreichsten Schriftsteller Norwegens. Er veröffentlichte zahlreiche Romane, Erzählungen, Kinderbücher und Gedichtbände. Viele seiner Geschichten sind geprägt durch abenteuerliche Reisen. Ende der achtziger Jahre lebte er einige Zeit bei den Indianern am Amazonas und ist bis heute stark politisch engagiert.

Quelle: Verlag
Loading Likes...

Write A Comment

*